„Mann wirft Frau vom Balkon“: Mordversuch oder Unfall?

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Symbol Polizei Auto Polizeiauto Polizeiwagen Blaulicht Polizist Streifenwagen Foto: Colourbox
Mit Höchstgeschwindigkeit rasten Polizei und Feuerwehr in die Eschweiler Innenstadt. Symbolfoto: Colourbox

Eschweiler. Weil ein Anrufer am Notruftelefon eine dramatische Situation geschildert hatte, setzten sich am Montagabend in Eschweiler Feuerwehr und Polizei in Bewegung: Ein Mann habe seine Frau vom Balkon geworfen.

Der Anruf sorgte verständlicherweise für Aufregung. Vor Ort angekommen, stellte sich die Situation den Einsatzkräften allerdings etwas anders dar.

„Was letztendlich stimmte, war, dass eine Frau tatsächlich von der ersten Etage in die Tiefe gestürzt war“, heißt es im Einsatzbericht der Polizei. „Allerdings beim Teppichreinigen und nicht durch das Handanlegen des Ehemannes.“

Nach eigenen Angaben hatte die Frau den Teppich über das Geländer des Balkons gelegt und sich stark übergebeugt. Dabei verlor sie das Gleichgewicht und stürzte kopfüber nach unten - etwa dreieinhalb Meter tief.

Die Polizei verzeichnete als Ergebnis: außergewöhnlicher, aber klarer Unfall - kein Mordversuch. Die Gestürzte klagte über Schmerzen in den Handgelenken. Sie kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. 

Leserkommentare

Leserkommentare (4)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert