Eschweiler - Märchenstunde in der Bücherei: Auf den Spuren der Gebrüder Grimm

Märchenstunde in der Bücherei: Auf den Spuren der Gebrüder Grimm

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
Ob als Jakob Grimm, Zauberer o
Ob als Jakob Grimm, Zauberer oder Königssohn: Harry Rischar von der Erzählcompany „Jetzt” zog seine jungen Zuschauer in den Bann. Foto: Röchter

Eschweiler. Vor genau 200 Jahren erschien die Erstausgabe der „Kinder- und Hausmärchen” der Gebrüder Jakob und Wilhelm Grimm. Anlass genug für die Stadtbücherei Eschweiler und die Aachener Erzählcompany „Jetzt”, an dieses Datum zu erinnern.

Freitagmorgen waren nun mit Regina Sommer und Harry Rischar zwei der insgesamt vier Company-Erzähler in der Bücherei zu Gast, um den 98 Schülern der 3. und 4. Klassen der Katholischen Grundschule Bergrath Leben und Wirken der beiden Märchensammler näher zu bringen.

Duo in immer neuen Rollen

Dabei schlüpfte das Duo in immer neue Rollen, mimte die unterschiedlichsten Märchenfiguren, um kurze Zeit später als Jakob Grimm und Schriftstellerin Bettina von Arnim einige Lebensstationen der Gebrüder nachzuzeichnen. Geboren (Jakob 1785, Wilhelm ein Jahr später) im hessischen Hanau, zieht es die beiden Brüder in jungen Jahren in die Kleinstadt Steinau, wo ihr Vater als Amtsmann fungierte. Als dieser stirbt, ist der elfjährige Jakob Grimm „Familienoberhaupt”. Doch gemeinsam mit seiner Mutter und den sechs Geschwistern leidet er bittere Armut.

Diese hat ein Ende, als eine Tante ein gutes Wort bei der Landgräfin einlegt. Es geht nach Kassel, wo Jakob und Wilhelm Grimm das Gymnasium besuchen und erfolgreich abschließen. Der Schule schließt sich für beide ein Jurastudium an, das jedoch kurz nach Beendigung nutzlos wird. Napoleon erobert die Heimat der Gebrüder Grimm, fortan herrschen andere Gesetze.

Durch Achim von Arnims und Clemens Brentanos Idee, deutsche Volkslieder zu sammeln und niederzuschreiben, kommen die beiden Brüder auf die Idee, eine Märchensammlung auf die Beine zu stellen. 1812 erscheint schließlich die erste Ausgabe der „Kinder- und Hausmärchen”. Ein Buch, das zwei Jahrhunderte später weltweit bekannt ist.

„Eigentlich kein Wunder, denn die Sammlung ist multikulturell”, betont Regina Sommer. So war Dorothea Viehmann, eine der bekanntesten Quellen der Brüder Grimm, hugenottischer Abstammung. Die Geschichte „Die Hand mit dem Messer” stammt aus Schottland, beim „gestiefelten Kater” hat der Franzose Perrault seine Hand im Spiel.

Besonders unter die Lupe nahmen Regina Sommer und Harry Rischar zur Freude ihrer jungen Zuhörer das italienische Märchen „Petrosenella” aus dem „Pentamerone” von Basile. Doch eine schwarzhaarige Schönheit in einem deutschen Märchen? Weit gefehlt! Vor allem Wilhelm Grimm bearbeitete die Vorlage, wandelte sie ab und ließ aus Petrosenella „Rapunzel” werden, die ihr nun blondes Haar herunterließ und damit den Königssohn verzückte.

Wie im Flug verging für die Schüler der KGS Bergrath die „Märchenstunde”, in der sie Geschichten und Geschichte spannend und lebensnah im wahrsten Sinne des Wortes erlebten. „Wir werden im Laufe des Jahres weitere Veranstaltungen zum Thema Gebrüder Grimm anbieten. Auch für Erwachsene”, blickte Michaele Schmülling-Kosel, Leiterin der Stadtbücherei, nach vorne.

In den Genuss des Programms der Erzählcompany „Jetzt” kamen im Anschluss auch noch Schüler der 5. und 6. Jahrgangsstufe des Städtischen Gymnasiums. Die Kontaktaufnahme mit der Company, die Marita Fochler und Patrick Tenbrock komplettieren, ist unter der E-Mail-Adresse erzaehlcompany@gmx.de möglich.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert