Märchenstunde für kleine und große Zuhörer

Von: af
Letzte Aktualisierung:
11329840.jpg
Vorlesen, Kakao und Kekse: Beim Vorlese-Vormittag hatten die Kinder des Kindergartens St. Marien und die Bewohner des Senotels Eschweiler besonders viel Spaß. Foto: Anna Fitscher

Eschweiler. Wie schön es ist, sich etwas vorlesen zu lassen, dass weiß jedes Kind. Es fördert nicht nur die Konzentration, sondern auch die Kreativität und es regt die Fantasie an - und das nicht nur bei den Jüngsten. Wie viel Spaß Vorlesen und das dadurch entstehende Miteinander macht, erfuhren am vergangenen Freitag auch die Bewohner des AGO Senotels Eschweiler.

Im Zuge des bundesweiten Vorlesetages fand in den Räumlichkeiten des Senotels ein Vorlese-Vormittag gemeinsam mit Kindern des Kindergartens St. Marien statt.

Auf dem Boden in der Mitte des Stuhlkreises, den die Senioren gebildet hatten, hatten die Kindergartenkinder sich es mit ihren zwei Erzieherinnen auf Decken und Kissen gemütlich gemacht.

Eins stand sofort fest: Es sollten Märchen vorgelesen werden. Die klassischen Märchen der Gebrüder Grimm erfreuen sich nämlich auch heute noch größter Beliebtheit und sind bei Jung und Alt gleichermaßen bekannt. Eine Seniorin erzählte von ihrem Lieblingsmärchen: Frau Holle. Und sie erinnerte sich an eine Schulaufführung, bei der sie einmal eine kleine Schneeflocke spielte und auf der Bühne herumtanzte.

Kinder vollenden Sätze

Eine Mitarbeiterin des Senotels begann das Märchen der sieben Geißlein vorzulesen. Die Kinder des St. Marien Kindergartens kannten das Märchen auswendig und konnten sogar die Sätze des Märchens vollenden. Ein Bewohner des Senotels erinnert sich:“Als meine Enkelin noch klein war, habe ich ihr auch immer Märchen vorgelesen. Das Märchen von den sieben Geißlein kannte sie irgendwann auch in- und auswendig. Da musste ich mir des Öfteren ein neues Ende ausdenken“, erzählte er schmunzelnd.

Auch das Märchen von Rotkäppchen wurde vorgelesen. Danach war noch Zeit für das Bilderbuch „Leb wohl, lieber Dachs“. Margit Umbach, Sozialdienstleiterin des Senotels war begeistert, wie aufmerksam die Kindergartenkinder die ganze Zeit über zugehört hatten. „Das habt ihr wirklich ganz toll gemacht!“, lobte sie.

Von Märchen hatten die Kleinen aber immer noch nicht genug: So führten sie den Bewohnern des Senotels das „Dornröschen-Spiel“ vor, bei dem sie singend das Märchen von Dornröschen nachspielten. Einige Senioren ließen es sich nicht nehmen in das Spiel mit einzusteigen, und die Kinder klatschend und singend zu unterstützen. Abschließend gab es Kakao und Kekse, die die Senioren extra für den Vorlesenachmittag und für die Kinder gebacken hatten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert