Eschweiler - Lyrisches Kabarett: Andrea Schomburg bezaubert das Publikum

Lyrisches Kabarett: Andrea Schomburg bezaubert das Publikum

Von: nik
Letzte Aktualisierung:
schomburg2_
Frühlingshafte Momente bei „Libro Drom”: Andrea Schomburg trug ihr eigens für diesen Anlass geschriebenes Programm vor. Foto: Niklas Sous

Eschweiler. Frühlingshafter hätte es in der Indestadt kaum werden können, als Andrea Schomburg mit ihrem lyrischen Kabarett die Buchhandlung „Libro Drom” auf der Marienstraße besuchte. Nach einer freundlichen Begrüßung mit einer fruchtigen Maibohle erwartete das Publikum gespannt den Auftritt der freien Autorin.

Tanzend und mit einem blauen Band durch die Luft wedelnd betrat sie den Saal und trug zum Auftakt ein Gedicht von Eduard Mörike vor: „Frühling lässt sein blaues Band”.

Im Anschluss gab sie ihr eigens für diesen Abend vorbereitetes Programm zum Besten. Mit viel Witz, Treffsicherheit und einer Menge Enthusiasmus ließ sie den Frühling in allen Facetten aufblühen. Stets lächelnd verstand sie es das Publikum gleich zu Beginn für sich zu gewinnen.

Denn die hauptberufliche Gymnasiallehrerin liest ihre Gedichte nicht nur ab, nein, sie verwandelt sie in ein kleines Schauspielspektakel bei dem sie auch mal gerne durch die Reihen des Publikums schreitet und das Gesagte mit ihrer Körpersprache unterstreicht. Schon seit sich die in Kairo geborene kreative Autorin erinnern kann, schreibt sie Gedichte.

„Ich mag es die Reaktionen des Publikums sehen zu können und erfreue mich an lächelnden Gesichtern” verriet sie später. Und das kommt nicht selten vor. Schon seit geraumer Zeit tritt sie in Cafs, Kulturgaststätten und kleinen Theatern auf, wobei sie für jeden Anlass ein neues Programm entwickelt.

Auf sympathische Art und Weise greift sie auch Themen aus dem Alltag, ihrem eigenen Erfahrungsschatz und der Medienwelt auf und beleuchtet sie aus verschiedensten Perspektiven.

Gedichte aus ihren Büchern „Alles halb so wild”, „Ich denk an dich stündlich! Alles weitere mündlich!”, „Es war einmal ein Wunderhuhn, das konnte große Wunder tun” oder ihre Neuerscheinung „Es war einmal ein Marabou, dem flogen alle Herzen zu” dürfen im Rahmen ihrer Vorstellungen jedoch nicht fehlen.

„Genießen Sie das Leben!” und „seien Sie offen” hieß es am Ende, während sie in die Gesichter der zufriedenen Zuhörer blickte.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert