Liebeserklärung an die Heimat

Von: Stefan Herrmann
Letzte Aktualisierung:
prinzenlied3_
Unterwegs mit dem Inde-Express: Prinz Stefan dreht eine Runde mit seinen Pagen. In der Sparkasse präsentierte Eschweilers Narrenherrscher zusammen mit Zeremonienmeister Dieter nun sein Lied. Foto: Stefan Herrmann

Eschweiler. Das Rattern der Bankautomaten ging im musikalischen Feuerwerk glatt unter. Wo sonst das Geld regiert, riss kurzerhand Eschweilers Narrenherrscher Zepter und Mikro an sich, um den Gästen in der Sparkassen-Filiale an der Marienstraße seinen ganz persönlichen Karnevalshit 2009 vorzusingen.

„Ich bruch keene Dom heißt euer Lied. Aber wir brauchen euch!”, setzt Geschäftsstellenleiter Lothar Müller in den kommenden Wochen ganz auf das stimmgewaltige Duo.

Prinz Stefan I. und Zeremonienmeister Dieter zeigten sich derweil in wahrer Topform. Mit geölter Stimme schmetterten sie zusammen mit der Mundartband Stabelsjeck nicht nur den direkt ins Ohr gehenden Eröffnungssong hin, auch beim „Inde-Express” begeisterten Prinz Stefan und Dieter die Zuhörer. Nicht zuletzt deshalb, weil die Prinzenpagen mit ihrer wunderbaren Choreographie den besungenen Narren-Zug unnachahmlich ins Leben riefen und als schnaubende Karnevals-Dampflok auch Prinz und Zeremonienmeister auf eine Runde durchs Foyer des Sponsors mitnahmen.

Neben „Ich bruch keene Dom” und „Inde-Express” findet sich mit dem „Halali 2009” ein dritter Karnevalskracher auf dem Silberling, den alle Eschweiler Narren ab sofort erwerben können. Uwe Nase, verantwortlich für das Prinzen-Merchandising, hat stets ausreichend Exemplare bei den Auftritten von Stefan I. dabei. Daneben kann man die Karnevalsscheibe auch im Internet auf der Prinzen-Homepage bekommen oder bei der Hoffloristik „Blütenzauber” an der Aachener Straße sowie beim Herrensalon „For Men” an der Rosenallee.

Stunden haben Stefan Franzen und Dieter Braun im Tonstudio von Dirk Neuß verbracht, um den Hit aufzunehmen. Nun möchten sie ihn natürlich auch ordentlich unters närrische Volk mischen. Gleichzeitig verbinden sie den Verkauf mit dem guten Zweck, den ein Euro pro verkaufter CD geht direkt an die Eschweiler Tafel. „Das zeigt, dass Eschweiler eine Stadt mit Herz ist, besonders im Karneval”, richtete die Vorsitzende der Eschweiler Tafel, Anneliese Küpper, Worte des Dankes an Prinz Stefan und Zeremonienmeister Dieter.

Für die Beiden ist der Gedanke des Gebens selbstverständlich, und so hatten sie auch noch ein knackiges Programm für die jecken Zuschauer im Gepäck. Die Funkentöchter begeisterten mit ihrem Tanz ebenso wie die akrobatische Darbietung des Juniorenmariechens der Rote-Funken-Artillerie, Julia Krieger.

Aber besonders stolz waren Tollität und Zeremonienmeister an diesem Abend natürlich auf ihr Lied. „Ich glaube, wir haben ein Wahnsinnsprodukt hinbekommen”, war Prinz Stefan selbst ein wenig verblüfft über das musische Talent, das in ihm schlummert. Sparkassen-Gebietsdirektor Klaus Wohnaut ging noch einen Schritt weiter: „Das hat was von einer Nationalhymne von Eschweiler!”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert