Eschweiler - Lernen in der Stadtbücherei wird jetzt zum Erlebnis

Lernen in der Stadtbücherei wird jetzt zum Erlebnis

Von: Friedhelm Ebbecke-Bückendorf
Letzte Aktualisierung:
13547352.jpg
Den ersten Kaffee aus dem neuen Automaten tranken (von links) Klaus Wohnaut als Vertreter der Kulturstiftung der Sparkasse Aachen, Kevin Behrens (Förderverein der Stadtbücherei), die Leiterin der Bibliothek Michaele Schmülling-Kosel und Fördervereins-Vorsitzende Felicitas Nicolin. Foto: Ebbecke-Bückendorf

Eschweiler. Die Stadtbücherei im Rathaus ist einer der gemütlichsten Orte in Eschweiler. Und einer der lehrreichsten. Jetzt wird dieser Ort noch gemütlicher und noch lehrreicher, mit einem Lese-Café und einer „offenen Lernlandschaft“.

Mit den drei Wörtern „reinkommen – wohlfühlen – bleiben“ beschreibt Michaele Schmülling-Kosel, die Leiterin der Eschweiler Stadtbücherei, das neue Konzept. Und übersetzt das auch gleich für das jüngere Publikum der Bücherei: „Chill-Lern 2.0“.

Was genau hat sich verändert? Teile der Erwachsenenbibliothek und des Jugendbereichs wurden neu möbliert und anders angeordnet, „um den veränderten Erwartungen an die Aufenthaltsqualität einer Bibliothek Rechnung zu tragen“. Gemeint ist damit, dass konzentriertes Arbeiten und entspanntes Zurücklehnen gleichermaßen möglich sind. Für das konzentrierte Arbeiten gibt es Plätze, an denen die Besucher der Stadtbücherei sich auch mit eigenen Smartphones oder Laptops ins Internet und in die Kataloge der Bücherei einloggen können. Fürs Abhängen, Plaudern und das Schmökern in Zeitungen, Zeitschriften und Büchern ist das Lese-Café gedacht. Dort gibt es nicht nur gemütliche Sessel, sondern auch einen Kaffee-Automaten, mit einer breiten Auswahl von Espresso bis Latte Macchiato (und natürlich auch Tee). Für jedes Getränk bitte einen Euro in die Kaffeekasse!

Für die neuen Möbel, Bücherregale und das Café gab es Zuschüsse vom Land Nordrhein-Westfalen. Nicht allerdings für das Kernstück der sogenannten offenen Lernlandschaft: 13 iPads, also Computer des Herstellers Apple im Buch-Format, alle versehen mit vielen kostenpflichtigen Bildungsprogrammen. Das Ganze in einem speziellen Systemkoffer, in dem die Geräte sicher aufbewahrt, synchronisiert und geladen werden können. Die Kosten: fünfstellig. Aber für die Stadt Eschweiler kostenlos. Denn die iPads mit allem Drum und Dran haben zu 60 Prozent der Förderverein der Stadtbücherei und mit 40 Prozent die Kulturstiftung der Sparkasse Aachen finanziert. „Wir haben da lange drauf gespart!“, versichert Felicitas Nicolin, die Vorsitzende des Fördervereins. Sie, ihr Vereinskollege Kevin Behrens und für die Kulturstiftung der Sparkasse Klaus Wohnaut übergaben am Freitag den gehaltvollen Aluminium-Koffer an die Leiterin der Bibliothek.

Dann wurden die iPads natürlich sofort ausprobiert. Mit einer Art digitaler Schnitzeljagd durch die Räume der Bücherei, die spielerisch mit den Themen Literatur-Recherche und dem Aufbau einer Bibliothek vertraut machte. Da wird das Lernen zum Lern-Erlebnis.

Die neuen Geräte sind für alle Nutzer der Eschweiler Stadtbücherei da, vor allem aber sind sie für Schüler gedacht, die einzeln, aber auch in Lerngruppen oder gleich klassenweise neues Wissen erarbeiten können. Mit der Lernlandschaft, so Schmülling-Kosel, „bieten wir jungen Bibliotheks-Nutzern Materialien zu vielen Fachgebieten weit über den Schulunterricht hinaus: interaktive Bücher, virtuelle Rundgänge und Videos aus der ganzen Welt.“ Vom konzentrierten Lernen erholen kann man sich dann im Lese-Café.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert