Eschweiler - Lampenwechsel an der Straße kommt nur langsam voran

Lampenwechsel an der Straße kommt nur langsam voran

Von: pan
Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Die Stadt muss sparen und schaut dazu in jede Zeile des Etats. Beim Stromverbrauch will man auch den Rotstift ansetzen. Das kann sich lohnen. Alleine die Straßenbeleuchtung verschlang in den vergangenen Jahren zwischen 283.000 und 372.000 Euro jährlich.

Der Umstieg auf Natriumdampf-Lampen ist beschlossene Sache, weil dieser Typus wesentlich weniger Energie verbraucht als die bisher üblichen Quecksilberdampflampen. Allerdings geht vielen Kommunalpolitikern der Umstieg zu langsam.

Lange hat die Stadt gehofft, beim Lampenwechsel finanziell unterstützt zu werden. Der Wunsch, Geld aus dem Konjunkturpaket II einzusetzen, scheiterte, weil lange unsicher war, ob die Förderkriterien erfüllt werden. Inzwischen gibt es nur noch dann Geld vom Bundesumweltministerium, wenn auf LED-Lampen umgerüstet wird. Diese sind aber nach wie vor deutlich teurer - trotz Förderung.

Einen anderen Weg schlug nun die CDU vor: Ampeln an wenig befahrenen Straßen sollten nachts ausgeschaltet werden. Ob man auf einen Teil der Straßenbeleuchtung verzichten könne, wollten die Christdemokraten ebenfalls wissen.

Unfallgefahr kontra Ersparnis

Beide Gedanken stoßen in der Verwaltung und auch bei der Ratsmehrheit auf wenig Gegenliebe. Die Techniker im Rathaus sind nämlich der Auffassung, dass die Ersparnis bei einem Abschalten der Ampel zwischen 0 und 4 Uhr in keinem Verhältnis zur dann erhöhten Unfallgefahr besteht. Maximal 1250 Euro könnten pro Jahr auf diesem Wege gespart werden. Ähnlich verhält es sich bei der Straßenbeleuchtung. In beiden Fällen schlossen sich die Kommunalpolitiker mehrheitlich der Meinung der Verwaltung an.

Aktuell besitzt die Stadt Eschweiler 5200 Straßenleuchten, im Eigentum der Energie- und Wasserversorgungs-GmbH (EWV) befinden sich weitere 900. Bisher sind 330 städtische Lampen umgebaut, in diesem Jahr sollen weitere 50 folgen. Bei 290 Lampen war es möglich, den Leuchtkörper zu wechseln.

Die EWV hat die Sanierung der von ihre betriebenen Straßenlaternen, die sich in Weisweiler und Hücheln befinden, im vergangenen Jahr abgeschlossen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert