Läufer des SV Germania Dürwiß fast jedes Wochenende am Start

Letzte Aktualisierung:
8625489.jpg
Die Läufer des SV Germania Dürwiß waren wieder bei zahlreichen Laufveranstaltungen im Einsatz.

Eschweiler-Dürwiß. Die Langläuferinnen und -läufer des SV Germania Dürwiß sind in diesem Jahr an beinahe jedem Wochenende am Start bei Volks- und Straßenläufen bis hinauf zur „Königsdisziplin, dem Marathonlauf über 42.195 Meter.

Dabei beweisen sie in eindrucksvoller Weise das Motto von „Masse und Klasse am Start“ – wie es für die alljährlichen „10 Kilometer von Dürwiß“ auch gilt. Beim traditionellen Rurtallauf in Düren begann es Anfang September mit 2. und 3. Altersklassenplätzen für Valerie Kastenholz über 1000 Meter, Franz-Josef („Zuppi“) Lürken über die fünf Kilometer, gefolgt von Fritz Latussek und Marion Kuhn über die Zehn-Kilometer-Strecke durch das Rurtal rings um das Stadion des Dürener TV 1847. Friedel Dickmeis war parallel dazu auf den schnellen Rollen als Inliner bei den Deutschen Meisterschaften in Bielefeld über die klassische Marathonstrecke aktiv.

Beim Köln-Marathon eine Woche später konnte sich Sandra Rudat im Läuferfeld mit 3:56:46 Stunden im Vorderfeld behaupten und kam knapp an ihre persönliche Bestzeit heran – dahinter vom SV Germania noch Udo Jumpertz und Johannes Mandelartz. Eine Klasseleistung lieferte beim Halbmarathon über 21,1 Kilometer besonders Hilde Lürken ab, die in hervorragenden 1:51:59 Stunden als Altersklassendritte einlief. Zudem waren die Dürwisser Germanen in Köln mit Barbara de Fries, Burkhard Bündgens, Jürgen Schoenen und Wolfgang Krahe bei diesem Lauf am Start und alle lobten die tolle Atmosphäre in der Domstadt. Wiederholung nicht ausgeschlossen.

Weitere Erfolge gab es dann bei den Kreismeisterschaften der Senioren im Aachener Waldstadion zu feiern. Über 800 Meter gab es Kreismeistertitel für Kerstin Haarmann sowie Ralf und Gerd Bongen. Beim „Paarlauf“, ebenfalls in Aachen, über exakt 15 Minuten setzten sich Kerstin Haarmann und Ralf Bongen an die Spitze wie auch die Läuferpaarung Patrick Vonderhagen und Markus Breuer in ihrem Wettbewerb und gewannen jeweils mit der längste Laufstrecke.

In Würselen eine Woche später ging erneut Valerie Kastenholz an den Start und kam in der Klasse W 11 in persönlicher Bestzeit von 28:35 Minuten über 5000 Meter ins Ziel. Es folgten ihr dann im „Stadtgartenlauf“ über ca. 10 400 Meter als Altersklassenzweite W 55 Marion Kuhn, gefolgt von Helene Kohlen, Karl Schroeder und Anton Gruben.

Hückelhoven veranstaltete am gleichen Wochenende den WEP-Lauf als Marathon bzw. Halbmarathon und in beiden Läufen ging Platz 1 an den SV Germania. Bei den Damen setzte sich dort Gabi Ellinghoven-Krüger durch und Franz-Josef Lürken siegte in der Männerklasse im Halbmarathon, in dem auch Gattin Vera Lürken-Scholl ihre gute Form bewies.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert