Eschweiler - Kunstauktion: Spenden gehen an Friedensdorf

Kunstauktion: Spenden gehen an Friedensdorf

Von: Rudolf Müller
Letzte Aktualisierung:
15560011.jpg
Setzt sich gemeinsam mit ihrem Ehemann Dr. Hanns-Joachim Vögeli und dem Lions-Club Eschweiler Ascvilare für die Kinder des Friedensdorfs ein: Trude Vögeli.
15560014.jpg
Andrea Doria heißt dieser nummerierte und signierte Druck von Udo Lindenberg, der ebenso wie Udos Werk „Greif nach Deinen Sternen“ in Kinz-weiler versteigert wird.
15559975.jpg
Bunte Vielfalt: sechs von zwei Dutzend Bildern, die am 18. November in der Kinzweiler „Tenne“ zugunsten des Friedensdorfs versteigert werden.

Eschweiler. „Hinterm Horizont geht‘s weiter...“ Der Song vom ewig jungen Altrocker Udo Lindenberg macht Hoffnung. Sein Text stammt von Beate Reszat, die nicht nur für Lindenberg, sondern beispielsweise auch für Peter Maffay schreibt.

Dr. Hanns-Joachim Vögeli hatte seinen Horizont erreicht, als er nicht mehr für das Präsidentenamt „seines“ Golfclubs Mergelhof kandidierte. Was letztlich bedeutete, dass auch das jährliche Benefiz-Turnier in Kooperation mit dem Lions-Club Eschweiler Ascvilare , dem Vögeli und seine Frau Trude angehören, nicht mehr diejenige Institution unterstützt, die den beiden seit Jahrzehnten am Herzen liegt: das Friedensdorf International in Oberhausen.

Hier werden Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten, denen in ihrem Heimatland nicht adäquat medizinisch geholfen werden kann, betreut, nachdem sie zuvor in Krankenhäusern in ganz Deutschland – darunter auch Eschweiler und Würselen – behandelt wurden. Seit Jahrzehnten unterstützen Lions die Arbeit des Dorfes bei Oberhausen, sorgten dafür, dass die Baracken aus der Anfangszeit durch moderne Bauen ersetzt wurden. Jetzt ist ein weiterer Schritt nötig: Um die Verweilzeiten in den Krankenhäusern möglichst kurz zu halten und den kleinen Patienten eine bessere Reha im Friedensdorf selbst zu ermöglichen, soll ein kleine Klinik gebaut werden – samt OP. Schon jetzt haben sich Ärzte aus ganz Deutschland bereiterklärt, hier tageweise zu arbeiten.

Zwei Dutzend Werke im Angebot

Allerdings: Der Bau dieser medizinischen Einrichtung kostet Geld. Geld, das das Friedensdorf nur durch Spenden zusammenbekommen kann. Spenden, wie sie nicht zuletzt durch Benefiz-Golfturnniere zustande kamen. Helfen wollen Hanns-Joachim und Trude Vögeli aber auch weiterhin. Und das nicht nur dadurch, dass sie eine stattliche fünfstellige Summe, die sie auf einem Lions-Sonderkonto zusammengetragen haben, um damit den Bau einer Krankenstation in Kambodscha zu finanzieren, dem Oberhausener Projekt zur Verfügung stellen. Was tun?

Weil es – siehe oben – hinterm Horizont eben doch weiter geht, trafen die Vögelis im April auf Lindenbergs Muse Beate Reszat. Und weil Lindenberg ja nicht nur rockt, sondern auch malt und in der Kunstszene eine ebensolche Größe ist wie auf der Musikbühne, kamen sie ins Gespräch über Gemälde. Und Vögeli auf die Idee, mit einer Kunstauktion Geld für das Friedensdorf aufzubringen. Einer Auktion, zu der Lindenberg persönlich den Grundstein legte, indem er zwei Bilder stiftete. Weitere folgten – gestiftet von Künstlern, Privatleuten, Galerien.

Rund zwei Dutzend Werke haben Vögeli zusammengetragen – von Udo Lindenberg, Patrick von Kalckreuth, Maro, Alexander Göttmann, Anton Fuchs, Hedi Drews, Alex Vega, Viktor Stricker, Roland Vereet, Monika Petschnick, Nicolai Arnaudov, Elke Marialke, Jo Hannes Küpper, J.B. Camille Corot, Ami Altmann, Elke Marialke, Margret Neuman und Barma. Moderne Gemälde ebenso wie klassische Werke und eine Skulptur aus dem Atelier von Alexander Göttmann. Werke, von denen sich Vögeli einen namhaften Erlös zugunsten des Friedensdorfs und seriner Kinder erhoffen. Ebenso wie der Lions-Club Eschweiler Ascvilare, der Kunstverein Eschweiler und der Business-Club Aachen-Maastricht, die diese 1. Eschweiler Kunst-Auktion für das Friedensdorf mit unterstützen.

Stattfinden wird die Auktion in der „Tenne“ des Golfclubs Haus Kambach in Kinz-weiler. Und zwar am Samstag, dem 18. November, um 17 Uhr. Dort wird der renommierte Würselener Kunsthistoriker Dr. Josef Gülpers die Werke, die er in dieser Woche ausführlich begutachtete, dem Publikum vorstellen. Werke, die Interessenten schon eine Stunde vor der Auktion in der „Tenne“ selbst in Augenschein nehmen können. Wird die Auktion der erhoffte Erfolg, könnten sich weitere im Jahresrhythmus anschließen. Denn die Arbeit und damit der Finanzbedarf des Friedensdorfes wird nicht weniger. Ganz im Gegenteil.

Aber weil es, wie gesagt, hinterm Horizont weitergeht, kommt auch Beate Reszat zur Auktion. Die frühere Fernsehmoderatorin, Songtexterin und Autorin bringt ihr neues Buch mit; „Seine Träume leben...“ heißt das. Und möglicherweise stellt sie in der „Tenne“ auch unter Beweis, dass sie gute Songs nicht nur schreiben, sondern auch singen kann.

Spenden für das Friedensdorf

Wer das Friedensdorf unterstützen möchte, kann dies tun mit einer Spende ans Hilfswerk der Deutschen Lions e.V., IBAN DE83 50190000 0000300550, Verwendungszweck Kunstauktion Spende Friedensdorf Oberhausen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert