Eschweiler-Kinzweiler - Kunst-Therapiestunde im Haus Regina

Kunst-Therapiestunde im Haus Regina

Von: Irmgard Röhseler
Letzte Aktualisierung:
11353771.jpg
Kreativität und Hingabe sind gefragt, wenn Bianca Lentzen (Mitte) ihre Schützlinge zur Kunst-Therapiestunde lädt. Foto: Irmgard Röhseler

Eschweiler-Kinzweiler. „Eine Kunsttherapie geht den Weg der Sinne und der Hingabe!“ Davon ist Bianca Lenzen überzeugt. Seit 15 Jahren ist die gebürtige Polin in den Senioreneinrichtungen Haus Regina in Kinzweiler, Maria in Hehlrath und Christina in Alsdorf für die künstlerische Betreuung zuständig.

Im Haus Regina in Kinzweiler, das in diesem Jahr unser Partner der Weihnachtsaktion Wunschzettel ist, wird die Therapeutin immer mit einem großen Hallo begrüßt und geradezu herbeigesehnt. Zurzeit besteht die Malgruppe aus zehn Bewohnern, die sich jedes Mal riesig freuen, wenn Bianca Lenzen ins Haus kommt.

„Es ist nicht nur das Malen, sie macht es uns immer so gemütlich“, sind sich alle einig. „Bianca hat immer die passende Musik dabei, die leise im Hintergrund läuft, sie hat die besten Ideen und sie macht alles mit einer Geduld und Liebe“, loben die Bewohner ihre Lehrerin. Es sei ihre Art zu unterrichten, die sie so faszinieren würde.

Dabei ist die Freunde nicht selbstverständlich. „Ich habe zu Hause nie gemalt“, gesteht Annegret Krückemeier. „Nun ja, früher hatte ich auch keine Zeit dazu, als die Familie mich noch brauchte. Doch seitdem ich hier bin, genieße ich diese kreative Zeit. Dabei findet man seine innere Ruhe und entspannt sich so herrlich, weil man an nichts denkt“, schwärmt die 80-Jährige.

Ihr gegenüber sitzt Karin Rüland, ebenfalls 80 Jahre alt, und ebenso begeistert von den Kunststunden. „Leider kommen wir hier nur noch zweimal im Monat zusammen. Das ist uns zu wenig, also malen wir im Zimmer weiter!“

Annegret Krückemeier und Karin Rüland sind seit etwa einem Jahr in der Senioreneinrichtung zu Hause und haben sich bereits so dick angefreundet, dass sie sich täglich treffen, um unter anderem zusammen zu malen. Das tun sie meistens in „Karins Quasselbude“. „Bei mir trifft sich alles“, freut sich die gesellige Seniorin immer über kreative Gleichgesinnte.

Bianca Lenzen weiß, das sie mit ihrer Art, die Stunden zu gestalten, gut ankommt und einiges bewirken kann: „Die Kunsttherapie-Stunden im Haus Regina geben den Teilnehmern viel Kraft und Selbstbewusstsein, denn diese Therapie bedeutet nicht nur Kommunikation und Selbsterfahrung, sie macht den Menschen sichtbar, wie kreativ und spontan sie doch sind.“

Mit der Gruppe zu arbeiten, sei ein Traum, schwärmt sie. „Es macht so viel Spaß, den Menschen immer wieder Anregungen und Anleitung zu geben. Wenn die Frauen und ein Mann zurzeit glücklich lächeln, dann ist das der schönste Lohn der Arbeit!“ Oft sei es auch mucksmäuschenstill, weil sich die „Künstler“ auf ihre Arbeit konzentrieren, ja geradezu darin versinken. „Die Bilder nehme ich dann meistens mit nach Hause und laminiere sie, damit die Bewohner die Gemälde aufhängen können. Und wenn ich sie dann zurückbringe, werde ich oft von meinen Schützlingen gefragt: Ich soll das gemalt haben?“

„Sie machen so schöne Sachen, dass sie es selbst kaum glauben können“, lobt die Kunsttherapeutin. Eine Kunsttherapie gehe den Weg der Sinne und der Hingabe. Bilder seien in der Lage, zu einem Spiegel der eigenen seelischen Tiefe zu werden, meint sie, die im polnischen Krakau an der Kunstakademie Malerei studiert hat. „Ich schaue immer zuerst, wie die Menschen sich an diesem Tag fühlen. Das ist mal so, mal so, manchmal strotzen sie vor Energie und manchmal ist der ein oder andere etwas orientierungslos.“ Dann ist es an Bianca Lenzen, die Menschen sanft zu leiten und zu motivieren.

Ihre Berufung hat Bianca Lenzen zum Beruf gemacht. Ihrer Leidenschaft frönt sie mit der tollen Truppe aus dem Haus Regina besonders gerne.

Senioren eine Freude bereiten

Unsere Aktion Wunschzettel geht am Montag in die achte Runde. Im nebenstehenden Wunschzettel finden Sie weitere Herzenswünsche der Bewohner aus dem haus Regina in Kinzweiler. bitte helfen Sie uns mit, den Frauen und Männern das Weihnachtsfest ein wenig zu versüßen, und zeigen Sie ihnen, dass sie nicht vergessen sind. Suchen Sie sich eine Seniorin oder einen Senior aus und überraschen Sie sie/ihn mit einem Weihnachtspräsent. Doch bevor Sie das tun, rufen sie uns bitte unter Telefon 024035554930 an und teilen uns mit, wen Sie bescheren möchten. Wir sind ab 9 Uhr für Sie da!

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert