Kulturverein „City Starlights”: Zweiter Gala-Abend ist ein großer Erfolg

Von: mlo
Letzte Aktualisierung:
Freude bei Herbert Baldrian al
Freude bei Herbert Baldrian alias Max der Clown, der aus den Händen von Jugendbotschafterin Natalie Lennertz den Kulturpreis erhält. Foto: Otten

Stolberg. Dass sich aus einer kleinen Spaßgruppe einmal eine überregionale Erfolgsstory entwickeln würde, hätten sich Marcel Künstler und Michael Boddong niemals träumen lassen. Jetzt bestritten sie im voll besetzten Pfarrsaal St. Franziskus Stolberg mit ihrem jungen Kulturverein „City Starlights” den zweiten Gala-Abend.

Unter dem Motto „Hotel Klimbim - das verrückte Hotel der Stars” boten die Kinder- und Jugendgruppe Star Kids sowie die Show- und Parodiegruppe der City Starlights mit ihren Gästen Diva und KG Lemonas dem Stolberger Publikum einen unterhaltsamen und unvergesslichen Abend.

Schon beim Betreten des Eingangs passierten die Gäste viele Showfiguren wie die Comic-Helden Luzie und Max, Zaubermeister Merlin, Babysitterin Mary Poppins oder Miss Liberty, die neugierig machten auf das, was kam. Im Saal dann das verrückte Hotel, das von den Mitgliedern - mittlerweile 37 - dekorativ und liebevoll hergerichtet worden war.

Überhaupt stammte alles an diesem Abend aus eigener Regie. Für die vielen Garderoben und Näharbeiten hatten sich Brigitte Brüll, Gaby Heinze und Uli Reitze, die hinter der Bühne agierten, mächtig ins Zeug gelegt. Julia Koslowski wirbelte als Kammerzofe, während Butler und Portier Jochem Reitze immer neue Gäste begrüßte.

Den Anfang ihrer Vorträge machten die Kinder und Jugendlichen. Jugendsprecher Pascal Motter stellte die Star Kids vor, die, vom Dschungelfieber gepackt, einen hinreißenden Tanz hinlegten. Jugendbotschafterin Natalie Lennertz war in ihrer einjährigen Amtszeit auf der Suche nach sozialem Engagement gewesen und hatte mit ihrem Leitmotto „Regenbogenbunt” Zeichen für mehr Akzeptanz und Toleranz gesetzt. Berührungsängste gegenüber fremden und behinderten Menschen sind den Star Kids fremd. An diesem Abend verlieh sie zum ersten Mal den Kulturpreis 2012 an „Max, den Clown” und bedankte sich bei dem gebürtigen Venwegener Herbert Baldrian für seine besonderen Aktionen, die er für „Menschenskind” geleistet hat.

Dann gab sie ihren Titel „Jugendbotschafterin” an ihre Schwester Vanessa, deren Motto „Heile Welt” ist, ab. Diese muss sich nun auf die Suche nach einem neuen Kulturpreisträger 2013 machen.

Stolberg drehte durch, als Diva Simon Craig auf die Bühne kam. Der Travestie-Star aus Aachen kokettierte im weißen Abendkleid mit Witz und Charme seine aktuelle Show „Leb deinen Traum” und forderte die Lachmuskeln des Publikums heraus.

Kölsche Tön gab es mit der befreundeten Karnevalsgesellschaft Lemonas 1960, ebenfalls aus Aachen, deren Präsident Sigi Kuckelmann Lieder der Höhner zum Besten gab. Einen Vorgeschmack auf den Karneval gab es mit dem Mariechentanz von Tamara Hartmann, die mit ausgefallenen Schritten und Spagats begeisterte.

Mitreißende Parodien

Nach zweieinhalb Stunden zeigte das erwachsene Ensemble der City Starlights sein Showprogramm. Es war mehr als nur Playback. Die Lippenbewegungen waren perfekt und fast immer synchron. Mitreißend und voller Charme parodierten Marcel Künstler, Michael Boddong, Hans Künstler und Marcel Motter 15 Stars des Musikgeschäfts. Dazu tanzte das Showballett mit Beate Niemeyer, Natascha Lennertz, Jasmin Motter, Carina Reitze, Samantha Hoesch und Natalie Lennertz. Rebecca Lennertz saß hinter dem Bilderrahmen, lieh Gustav Freiherr von Strauss, einer Puppenfigur, ihren Arm und moderierte zwischen den einzelnen Stücken.

Marcel Künstler begann als singender Oberkellner aus dem „Weißen Rößl” und lief zur Hochform auf im Baywatch. Im bewusst überzeichneten Badeanzug hatte er genauso die Lacher auf seiner Seite wie als rassige brasilianische Da­me. Sein Vater Hans wusste mit Schmittchen Schleicher zu gefallen und trällerte im weißen Bademantel einen Mix aus Udo-Jürgens-Liedern. Michael Boddong hatte seinen großen Auftritt als Helene Fischer und „King of RocknRoll”, während Marcel Motter sich als bayrisches Cowgirl und Mariechen in Szene setzte.

Am Ende waren alle auf ihre Kosten gekommen. Großer Dank galt der Stolberger Bürgerwehr für die Bewirtung sowie Michel Lennertz und Ralf Monsé, die an der Technik für einen reibungslosen Abend gesorgt hatten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert