Kreative Projekte stärken die Fantasie der Kinder

Von: lbe
Letzte Aktualisierung:
museschulfest2_
Beim MUS-E-Schulfest in der Eduard-Mörike Schule zeigten die Kinder unter anderem ein fröhliches Blockflöten-Konzert. Foto: Laura Beemelmanns

Eschweiler. Auf die Eduard-Mörike Schule wäre der vor elf Jahren verstorbene „Jahrhundertgeiger” Yehudi Menuhin stolz, vor allem auf die kleine Rasselbande der katholischen Grundschule.

Kurz vor seinem Tod rief er die Yehudi-Menuhin-Stiftung Deutschland ins Leben und autorisierte „MUS-E”, ursprünglich „Music for Schools in Europe”, als künstlerisches Programm für Schulen. Heute, elf Jahre später, steht die Eduard-Mörike Schule im Fokus.

Die Repräsentantin der Stiftung in Deutschland, Juliane Bentz, überreichte den Kindern im Rahmen des Schulfestes die MUS-E-Plakette als Qualitätssiegel für Schulen, die MUS-E als soziales, pädagogisches und künstlerisches Element in ihr Programm integriert haben.

Innerhalb von drei Jahren verbringen die Klassen drei und vier Mal pro Woche je zwei Schulstunden „mal anders.” Die beiden Künstler Bernd Braks und Gerda Zuleger unterrichten die Kinder in bildender Kunst, Theater, Musik, Tanz, basteln mit ihnen und zeigen, wie unter anderem aus Restmüll ein ganz tolles, kleines Eigenheim entsteht.

Die Kinder sollen auf diesem Wege lernen, dass sie unterstützt werden und nicht nur leistungsorientiert arbeiten müssen. „Denn bei diesem Angebot stehen Mut und Fantasie im Vordergrund”, so Gerda Zuleger.

Ganz ohne Druck dürfen die Kinder ihren Ideen freien Lauf lassen und so steht dann auch schon einmal ein Vulkan mitten im Wohnzimmer oder ein Joghurt-Becher, der als Badewanne umfunktioniert wurde. Zudem spielen sie Theaterstücke, wie Dornröschen, mit selbst gebastelten Puppen nach oder bauen bunte Aquarien aus alten Schuhkartons.

Schulleiter Heinz Meuter ist überzeugt: „Das Programm soll durch die kontinuierliche Arbeit mit den Künstlern die Persönlichkeit von Kindern und Jugendlichen stärken, ihre Kreativität entfalten und soziale Kompetenzen fördern.”

Dieses Schulfest diene nun dazu, dass alle gemeinsam, ob Eltern, Kinder, Lehrer, Schüler, Künstler oder Gäste, sich ein ganz eigenes Bild von MUS-E machen können, so Schulleiter Heinz Meuter. All die Facetten der Kunst sollen durch Personen erfahrbar werden. Aus diesem Grund steht an erster Stelle, „Spaß zu haben und neue Freunde zu finden”.

Neben einer Hüpfburg, einem großen Kletter-Garten und vielen kulinarischen Leckereien konnten die Kinder deshalb auch an Workshops teilnehmen: Töpfern, Fußball, Hip-Hop oder Yoga sind da nur ein kleiner Ausschnitt der insgesamt zehn Angebote.

Doch auch die gemeinnützige Arbeit kommt in der Eduard-Mörike Schule nicht zu kurz. Vor vier Jahren rief die Schule mit dem Eschweiler Fußballverein ein Projekt, passend zur Weltmeisterschaft 2006, ins Leben. Insgesamt wurden 34 Steinhocker mit Mosaik-Muster der jeweiligen Landes-Flaggen angefertigt und bunt verziert.

Leider sind nach vier Jahren lediglich 14 Hocker übrig. Doch nun reparieren die Kleinen, was die Großen einst auf dem Fußballplatz zerstörten. Sie setzen die fehlenden Steine wieder ein und dürfen fortan ihre kleinen WM-Hocker 2010 im Innenhof der Schule betrachten und natürlich damit spielen.

Passend zum Thema gestalten sie zusätzlich das Kulissenbild für die Fußball-Party auf dem Markt, das ebenfalls mit Mosaik verziert wird. Wie das fertige Kunstwerk aussieht, dürfen dann alle Gäste zum Start der Weltmeisterschaft 2010 im Herzen der Stadt ausgiebig erfahren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert