Eschweiler - Kraftwerk investiert vier Millionen Euro in neue Feuerwache

Kraftwerk investiert vier Millionen Euro in neue Feuerwache

Letzte Aktualisierung:
kraftwehr3_
Fachgespräch vor dem neuen Fahrzeug: Kraftwerksleiter Gerhard Hofmann, Feuerwehrmann Carsten Nieveler, Produktionsleiter Harald Nagel und der Chef der Werksfeuerwehr, Michael Kürschgen. Foto: Patrick Nowicki

Eschweiler. Im Kraftwerk Weisweiler rücken die Bauarbeiter nicht ab. Der Essener Mutterkonzern RWE Power greift nämlich tief in die Kasse und investiert weitere vier Millionen Euro für eine neue Feuerwache. Hinzu kommt eine weitere Dreiviertelmillion für neue Einsatzfahrzeuge.

Das erste davon fuhr am Montag in Weisweiler vor: Ein Wechselladerfahrzeug, so wie es auch von der Eschweiler Hauptwache genutzt wird. Insgesamt drei Abrollcontainer gehören dazu.

Dass der Stromkonzern in Weisweiler den Brandschutz verstärkt, hat viele Gründe. „Es ist ja nicht so, dass in den vergangenen Jahren nichts geschehen ist”, betont Kraftwerksdirektor Gerhard Hofmann.

Zum einen sind die Standards gestiegen, zum anderen will das Kraftwerk den Dienst in der Feuerwache umstellen. Von einem Acht-Stunden- auf einen 24-Stunden-Schichtbetrieb. Allerdings reicht in dem bisherigen Gebäude die Räume nicht aus. „Es müssen ja durch den Wechsel auf ein neues Schichtsystem Schlafplätze geschaffen werden”, erläutert Hofmann.

Da auch die Anforderungen an den Brandschutz - vor allem seitens der Behörden und Versicherungen - gestiegen sind, rüstet das Kraftwerk seinen Fuhrpark auf. Auch Personell wirkt sich der Wandel aus: Fünf neue Feuerwehrleute werden bis September des nächsten Jahres ausgebildet, die ab dann ihren Dienst in der neuen Wache am Eingang des Kraftwerks verrichten.

Im nächsten Frühjahr soll die neue Wache, die sich derzeit im Rohbau befindet, ihren Dienst aufnehmen. Das neue Fahrzeug wird so lange noch an der alten Unterkunft geparkt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert