Eschweiler - Konzertreihe: Kumm loss mer singe

Konzertreihe: Kumm loss mer singe

Von: Sonja Essers
Letzte Aktualisierung:
9214518.jpg
Mitfeiern und mitsingen: Das steht bei Loss mer singe im Vordergrund. In der Indestadt finden in diesem Jahr vier Veranstaltungen statt.

Eschweiler. Was vor fünf Jahren mit einer kleinen Veranstaltung am Karnevalssonntag begann, ist heute aus der Indestadt kaum noch wegzudenken: Loss mer singe. In der Karnevalshochburg Köln ist die Veranstaltungsreihe, bei der die neuen Titel der Karnevalssession vom Publikum gesungen und bewertet werden, mittlerweile Kult. Dort treffen sich vor jeder Gaststätte bereits in den frühen Nachmittagsstunden Hunderte Fans um gemeinsam zu feiern und zu singen.

Eschweiler folgte vor fünf Jahren und so trafen sich Mitsingbegeisterte am Karnevalssonntag im Restaurant „Zur Altdeutschen“, um die Hits der Session zu küren. Mittlerweile hat sich das Projekt auch auf die Städte Düren und Jülich ausgebreitet.

In zwei Kategorien

Während in Köln (natürlich) nur Titel von Kölner Gruppen gesungen werden, hat man den Wettbewerb in der Indestadt von Beginn an in zwei Kategorien eingeteilt: An vier Abenden werden in diesem Jahr nicht nur die neuen Hits von Brings, den Bläck Fööss, den Höhner und den Paveiern vorgestellt. Auch die Eschweiler Formationen sind mit von der Partie und darauf ist Initiator Achim Bergs besonders stolz. Schließlich sei das alles andere als selbstverständlich, meint der 65-Jährige.

„Bei uns ist es ja nicht so wie in Köln, wo viele große Plattenfirmen dahinterstehen. In Eschweiler müssen die Bands das selbst leisten und ihre Aufnahmen auch selbst bezahlen“, so Bergs. Natürlich dürfen sich die Besucher der Veranstaltungsreihe, deren Auftakt am Sonntag um 18 Uhr im Kulturzentrum Talbahnhof stattfindet, auch in diesem Jahr wieder auf viele neue Eschweiler und Kölner Hits freuen.

Einen guten Draht habe man nicht nur zu Georg Hintz, der die Veranstaltung in Köln ins Leben gerufen hat, sondern auch zu zahlreichen Kölner Gruppen, die sich regelmäßig danach erkundigen, wie ihre Lieder in Eschweiler abschneiden. Besonders wohl fühlt sich in der Indestadt die Formation Klüngelköpp aus Köln. Im ersten Jahr der Loss-mer-singe-Reihe in Eschweiler setzten sie sich mit ihrem Titel „Stääne“ durch und eroberten die Herzen der Indestädter im Sturm. Seitdem kommen Frontmann Frank Reudenbach und seine Musikerkollegen jedes Jahr zum Mitsingkonzert in das Kulturzentrum Talbahnhof. Natürlich auch in diesem Jahr. Weil ihre Eschweiler Fans ihnen so am Herzen liegen, veranstalten die „Köpp“ gleich zwei Konzerte, am 6. und 7. Mai.

Das Eschweiler Team bemüht sich darum, die Kölner Sieger jedes Jahr zu einem Konzert in die Inde-stadt zu holen. Im vergangenen Jahr gelang dies auch mit den Paveiern, die sich 2013 mit ihrem Song „Wenn du wills“ durchsetzten. In der Realschule Patternhof traf das Publikum dann die Entscheidungen, welcher Titel wann gespielt werden sollte, und rief den Musikern zu, welche Lieder es gerne hören würde.

Hoffen auf Unterstützung

„Wir hoffen, dass wir diese Veranstaltung auch fortführen können. Dass die Eschweiler Bands weiterhin bereit sind mitzumachen und dass die Bevölkerung uns mit ihrem Besuch unterstützt“, sagt Bergs.

Möglichkeit dazu besteht an folgenden Terminen: Sonntag, 11. Januar, 18 Uhr im Kulturzentrum Talbahnhof; Sonntag, 25. Januar, 18 Uhr im Mexi & Co; Sonntag, 8. Februar, 19 Uhr im Haus Lersch. Das traditionelle Abschlusssingen sowie die Bekanntgabe der Siegertitel aus Eschweiler und Köln findet am Karnevalssonntag, 15. Februar, 20 Uhr im Restaurant „Zur Altdeutschen“. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert