Eschweiler - Kölsche Tön‘ beim Fest von St. Georgius

Kölsche Tön‘ beim Fest von St. Georgius

Von: kaba
Letzte Aktualisierung:
9996731.jpg
Mit Fahnenschwenkern und viel Musik zogen die Georgius-Schützen und die befreundeten Gastbruderschaften am Wochenende durch St. Jöris. Foto: Katja Bach

Eschweiler. Pünktlich zum Festtagsumzug zog die dichte Wolkendecke auf und die Georgius-Schützen und die befreundeten Bruderschaften wurden sogar von ein paar Sonnenstrahlen auf ihrem Weg durch das Dorf St. Jöris begleitet. Ein schöner offizieller Abschluss des Schützenfestes, auf dem von Donnerstag bis Sonntag viele Besucher waren.

Begonnen hatte das Fest am Donnerstag mit einer Ein-Euro-Party, bei der es alle Getränke zu diesem Preis gab und die für viele ein gelungener Start in die Mainacht darstellte. „Es war eine gemütliche Thekeneröffnung“, berichtet Susanne Jansen, die im vergangenen Jahr zur Königin gekrönt worden war.

Am Freitag wurde dann richtig durchgestartet: Die „Kölsche Nacht“ mit DJ Andy und den Bands Kasalla sowie Cat Ballou war ein riesen Erfolg. „Wir waren mit 900 Gästen ausverkauft und mussten sogar noch etliche wieder nach Hause schicken“, berichtet Jansen und ist umso glücklicher, dass es an diesem Abend auch keinerlei Zwischenfälle gab. „Die Bude hat einfach gerockt und es war wunderbar!“

Wunderbar war aber auch der Festzug mit anschließendem Schützenball im Festzelt, der am Samstag stattfand. Am Sonntag stand schließlich die Krönungsmesse an, bei der der neue Schülerprinz Fabian Mirbach seinem Bruder, dem alten Schülerprinzen Tobias Mirbach, auf den Thron folgte. Neue Majestäten gab es in diesem Jahr nicht.

Es folgte ein ausgiebiger Frühschoppen, ehe ein erneuter Festzug durch St. Jöris den letzten Abend des diesjährigen Schützenfestes einläutete. Mit dabei die befreundeten Bruderschaften, darunter auch die St.-Blasius-Schützen Kinzweiler sowie die St.-Sebastianus-Schützen Hehlrath. Aber auch der Spielmannszug St. Jöris unterstützte die St.-Georgius-Schützen musikalisch ebenso wie der Spielmannszug Hehlrath und die Bovenberger Musikanten Heistern.

Zurück im Zelt wartete noch ein Höhepunkt des Schützenfestes, denn die Georgius-Schützen sammelten über die Tage fleißig Spenden, die sie nun an den BdSJ (Bund der St.-Sebastianus-Schützenjugend) überreichten. Stolz konnten Susanne Jansen und Sabrina Büttner bereits 500 Euro an den Arbeitskreis überreichen, der das Geld wiederum unmittelbar dem Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst in Aachen zukommen lassen wird.

Und die Bruderschaft aus St. Jöris sammelt weiter, denn von der Kölschen Nacht kann eine Foto-CD käuflich erworben werden, deren Erlös ebenfalls dem Projekt des BDSJ zu Gute kommt. Ein Schützenfest mit großem sozialem Engagement. Zu Ende gingen die Feierlichkeiten am Sonntagabend mit den Indemusikern und dem Programmpunkt „Tanzen bis zum Umfallen“, eine Einladung, die noch einmal etliche gerne annahmen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert