Kölsche Fiesta mit den Klüngelköpp: Konzert im Kulturzentrum

Von: se
Letzte Aktualisierung:
5721298.jpg
Haben ihr Herz an die Indestadt verloren: De Klüngelköpp möchten auf jeden Fall im nächsten Jahr ein weiteres Konzert in Eschweiler geben. Foto: Sonja Essers

Eschweiler. „Es hat alles übertroffen, was man sich vorstellen kann. Einfach phänomenal.“ So schwärmte Frank Reudenbach, Sänger der Kölner Formation Klüngelköpp vom Publikum in Eschweiler. Mit seinen Bandkollegen Robert Kowalak (Akkordeon und Gesang), Frank Binninger (Gitarre und Gesang), Mike Siegmand (Saxophon und Gesang), Jochen Damm (Keyboard und Gesang), Stephan Loschelders (Schlagzeug) sowie einer dreiköpfigen Bläserformation begeisterte er am Donnerstagabend 250 Fans im ausverkauften Talbahnhof.

Veranstaltet hatte das Konzert das Loss mer singe-Team um Initiator Achim Bergs, der sich über die vielen Besucher freute. „Besser geht es gar nicht“, meinte er bereits vor dem Konzert und damit sollte er Recht behalten.

Über zwei Stunden gaben die Vollblutmusiker auf der Bühne ihr Bestes und hatten das Publikum bereits beim ersten Titel auf ihrer Seite. Während die Band auf der Bühne bei ihrem Hit „Karneval im Veedel“ fleißig trommelte, tanzten und klatschten die Zuschauer im Saal mit.

Und das sollte noch lange nicht alles sein, An diesem Abend war für jeden Geschmack etwas dabei. Gefühlvoll interpretierte Balladen wie „Sandburg“ oder „Sunnesching“ brachten das Publikum nicht nur zum Träumen, sondern auch zum Staunen.

Die außergewöhnliche Stimme von Frontsänger Frank Freudenbach sowie eine musikalische Interpretation vom Feinsten sorgten für beste Stimmung. Gesteigert wurde diese durch Titel wie „In Kölle verliebt“ und „Kölsche Fiesta“.

Auch nach drei Zugaben, zu der unter anderem das bekannte Lied „Stääne“ gehörte, war das Publikum noch nicht bereit die Band gehen zu lassen. Obwohl die Musiker die Bühne schon verlassen hatten, stimmten 250 Musikbegeisterte ihren Titel „Stääne“ noch einmal an und schafften es so, die sechs Bandmitglieder noch einmal zurück auf die Bühne zu holen.

Zwar waren die beliebten Trommeln mittlerweile schon in den Autos verstaut, doch die Crew sorgte dafür, dass diese schnell wieder auf die Bühne kamen, damit die Musiker ihr Publikum ein weiteres Mal begeistern konnten. Auch nach dem Konzert war die Band von dem indestädtischen Publikum mehr als angetan und hoffte bald wiederkommen zu dürfen.

Autogrammstunde

„Wir würden uns sehr freuen, wenn wir auch im kommenden Jahr noch ein Konzert in Eschweiler geben könnten“, meinte Keyboarder Jochen Damm, der wie seine Kollegen nach dem Konzert noch fleißig Autogramm- und Fotowünsche erfüllte.

Im Rahmen ihrer „In Kölle verliebt-Tour“ sind die Musiker in den kommenden Wochen unter anderem noch in Bonn und Köln zu sehen.

An diesem Abend haben sich nicht nur die Fans im Talbahnhof in eine sympathische Band zum Anfassen verliebt, sondern auch die Musiker einen kleinen Teil ihres Herzens an die Indestadt verloren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert