Eschweiler - Kneipen-Rallye: Eine Prise Jazz, drei Löffel Rock und etwas Blues

Kneipen-Rallye: Eine Prise Jazz, drei Löffel Rock und etwas Blues

Von: Patrick Nowicki
Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Der Countdown läuft: In zwei Tagen startet das Eschweiler Music Festival mit dem Deutsch-Rocker Wolf Maahn. Drei Tage lang lockt das Gratis-Festival wieder Tausende in die Indestadt.

Die Weltmusiker von Osibisa, Newcomerin Stefany June und die brasilianische Vorzeigeband „Banda 5” setzen weitere Glanzlichter bis zum Sonntag.

Doch es sind nicht nur die großen und schillernden Namen, die das Musikspektakel so liebens- und hörenswert machen: Kulturmanager und Veranstalter Max Krieger gibt auch Nachwuchsbands und regionalen Formationen eine Chance, sich einem größeren Publikum zu präsentieren.

Dies hat Tradition und führte dazu, dass sich die Kneipen-Rallye inzwischen einen Kultstatus erworben hat. Wenn nämlich die Hauptakteure auf der großen Marktbühne ihre Instrumente einpacken, steigt die Party in den Gaststätten der Innenstadt.

Diesmal sind es zehn Bands aus der Region, die nach 22 Uhr noch lange nicht den Stecker herausziehen, sondern den Fans mächtig einheizen. Was die Kneipen-Rallye für die Zuhörer auch diesmal wieder besonders interessant macht, ist die musikalische Bandbreite, die geboten wird. Diesmal wird ein Bogen von Alternative Rock und Blues bis hin zu Folk und Jazz gespannt. Da müsste für jeden etwas dabei sein.

Feurige Mischung

Gerockt wird im Kleinen Gürzenich: Am Freitag gibt es zunächst eine feurige Mischung aus der Küche von Offcross. Als Zutaten werden Metal, ProgRock und Crossover mit Einflüssen von Jazz, Reggae und Pop gewürzt. Einen Tag später greift Beacon Cross in die Saiten. Auf dem Speiseplan der Indestädter stehen Rock und Alternative. Für Feinschmecker.

Dem traditionellen Jazz hat sich die Gaststätte Bei Schnoits verschreiben. H. P. Schüller haut mit seiner Band Echoes of Nawlins am Festival-Freitag in die Pianotasten. Freunde jugendlich-frischen Rock-Pops kommen am Samstag im Schneckes auf ihre Kosten. An der Grabenstraße lassen es Ben Fortune krachen. Die junge ambitionierte Band hat sich bereits eine kleine Fan-Gemeinde erspielt und stand schon auf größeren Bühnen. Hörenswert!

Eine außergewöhnliche Band gibt am Freitag im Haus Lersch ihre Visitenkarte ab: Forest Fay widmet sich zwar dem Folk, macht aber auch deutlich, dass dies eben mehr ist, als nur irische Traditionals.

Zwei renommierte Blues-Kombos bringen am Samstagabend die Zuhörer in Wallung: Die Lokalmatadore von Saturday Night Fish Fry präsentieren in Der Grieche stampfenden RhythmnBlues. Auf der anderen Marktseite, im Palazzo, lässt die Somebody Wrong Blues Band keinen Zweifel daran aufkommen, das ihr der Blues im Blut liegt.

Ambitionierte Bands treten auch im Culture Café auf: Dem Boogie und Blues von The Hooters am Freitag folgen Rock, Blues, Balladen, gespielt von Tape One, am Samstag. Country und Western von der Midnight Rodeo Band bei der Grieche am Freitag runden die Riege der Live-Konzerte ab.

Im Mexi & Co. sowie im Time Out haben an beiden Abenden Diskjockes das Kommando.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert