Klinik für Gefäßchirurgie baut ihre Vorreiterrolle aus

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Mit Chefarzt Dr. Rudolf Müller, Leiter des Euregio-Gefäß-Zentrums, und Oberarzt Dr. Peter Wallraff verfügt die Klinik für Gefäßchirurgie und Angiologie am Eschweiler St.-Antonius-Hospital nun über zwei anerkannte endovaskuläre Spezialisten.

Die endovaskuläre Chirurgie, ein noch recht junges Spezialgebiet, umfasst die Behandlung verschiedener Erkrankungen der Arterien und seltener auch der Venen durch die Blutgefäße hindurch.

Dabei wird beispielsweise ein flexibles, maschenartiges Metallröhrchen - ein sogenannter Stent - eingesetzt, um die Durchblutung zu verbessern. Andere Gefäßstützen sind mit einer Gefäßprothese ummantelt und können bei-spielsweise in eine ausgesackte Schlagader, die auch als Aneurysma bezeichnet wird, implantiert werden, um so das tödliche Einreißen der erkrankten Hauptschlag-ader zu vermeiden.

Außerdem werden gezielt Katheter und Ballonkatheter zur Aufdehnung der Gefäße verwendet. Damit wird einerseits die Durchblutung verbessert, andererseits aber auch einem Gefäßverschluss vorgebeugt. Durch diese wenig belastenden Methoden der sogenannten endovaskulären Chirurgie können vielen Patienten größere operative Eingriffe erspart werden.

Da aber derartige endovaskuläre Verfahren oftmals auch mit kleinen operativen Eingriffen kombiniert werden müssen, ist hier in besonderem Maße die Fachkompetenz der Spezialisten für endovaskuläre Chirurgie gefragt.

Denn diese Spezialisten verfügen nicht nur über langjährige Erfahrung in allen Bereichen der Gefäßchirurgie, sondern haben mit dem erfolgreichen Abschluss ihrer Spezialausbildung nach den strengen Kriterien der DGG, der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie, auch ihre umfassenden Kenntnisse in der interventionellen Chirurgie unter Beweis gestellt.

Dies hat auch für den Patienten viele Vorteile. So muss nun beispielsweise nicht mehr das Behandlungsteam während eines gefäßchirurgischen Eingriffs ausgetauscht werden - nicht nur eine zeitliche Ersparnis, sondern ein weiteres Merkmal der hohen Patientensicherheit.

Die Abteilung für Gefäßchirurgie und Angiologie am Eschweiler St.-Antonius-Hospital ist seit 2009 als eine von wenigen nordrhein-westfälischen Kliniken durch die DGG und die DGA (Deutsche Gesellschaft für Angiologie) als Gefäßzentrum zertifiziert.

Das Euregio-Gefäß-Zentrum befindet sich nun mit seinen beiden anerkannten Spezialisten für endovaskuläre Chirurgie in einer weiteren Vorreiterrolle in der Region; denn nicht nur im ehemaligen Kreis Aachen, sondern weit über Düren und Jülich hinaus gelten Dr. Rudolf Müller und Dr. Peter Wallraff als einzige Fachleute mit dieser Anerkennung.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert