Kleine Turner müssen auch ein Lied anstimmen

Von: bine
Letzte Aktualisierung:
fortuna2_
Mit ihrem HipHop-Auftritt begeisterten die Kinder des SV Fortuna das Publikum bei der ersten offene Stadtmeisterschaft im Turnergruppenwettstreit. Foto: Sabine Bergs

Eschweiler. Es war die erste offene Stadtmeisterschaft im Turnergruppenwettstreit, bei der kleine und größere Turnerinnen und Turner ihr Bestes gaben. Das Besondere an dem Turnier war, dass hier keines der Kinder Turniererfahrung hatte.

Es sollte eine ganz besondere Erfahrung für die Kinder werden, die nicht an Turnieren teilnehmen, denn man wollte ihnen die Gelegenheit geben, sich mit anderen zu messen und letztlich Medaille und eine gute Platzierung zu erringen.

Insgesamt 60 Turnerinnen und Turner nahmen an dem Wettkampf teil, dennoch war man sehr enttäuscht von der Beteiligung, denn von den zahlreichen Eschweiler Vereinen waren es nur zwei, deren Kinder starteten, die Kinder der Germania Dürwiß und auch die Kleinen des SV Fortuna Weisweiler. Auch aus der Region, gab es bedauerlicherweise nur eine geringe Beteiligung; so nahmen nur die Kinder des TV Stolberg am Turnier teil.

Die geringe Teilnehmerzahl bedeute aber nicht weniger Spaß und Spannung in den drei Wettkampf-Disziplinen: Geräte-Dreikampf, Medizinball-Weitwurf und Singen.

Jede Mannschaft musste im Turngruppenwettstreit in allen Kategorien starten, und alle gaben ihr Bestes. Der Gerätedreikampf bestand aus Übungen am Schwebebalken, auf dem Boden und einer Sprungübung. Kaum war das geschafft, ging es weiter mit dem Medizinballweitwurf, hier galt es, einen zwei Kilogramm schweren Medizinball so weit wie möglich zu werfen, und auch das meisterten alle Teams sehr gut. Die letzte Disziplin, das Singen, war etwas ganz Besonderes, denn jede Gruppe musste ein Lied aus der „Mundorgel” wählen, das mindestens drei Strophen hat. Beurteilt wurden die Kinder in jeder Disziplin von einer Jury, bestehend aus fünf Wettkampfrichtern.

Um den kleinen Turnerinnen und Turnern zwischen den Wettkämpfen ein wenig Luft zu verschaffen, sorgte ein kleines Rahmenprogramm der Fortuna und des Turnvereins Eschweiler für Abwechslung mit HipHop und Step- Aerobic-Darbietungen.

Sieger des eintägigen Wettkampfest wurde im Jahrgang 2004/2005 die Mannschaft der Germania Dürwiß Lenzen, Christina Urban, Greta Huppertz,Lara Rothkranz, Leon Bergs und Simon Herzog.

Auch im Jahrgang 1999/ 2000 hatte eine Mannschaft der Germania die Nase vorn und Madeleine Vietz, Tessa Reiff, Alina Jelic und Sarah Lützeler erkämpften sich den ersten Platz.

In den Jahrgängen 2001-2003 und 1997-1998 gewannen die Kinder der Fortuna Weisweiler, und so belegten hier Lena Urbanski, Nele Wilms, Valentina Artmann, Anna-Katharina Leuchner, Elens Alavanja als auch Desiree Hermanns, Isabelle Velden, Fabia Feykens in ihren jeweiligen Klassen Platz eins.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert