Kleine Agenten entdecken Erdmännchen und mehr

Von: kaba
Letzte Aktualisierung:
10459467.jpg
58 kleine Agenten machten sich bei den Ferienspielen in Röthgen auf spannende Entdeckungsreisen. Foto: Katja Bach

Eschweiler. 58 kleine 007-Agenten den Ferienspielen auf der Spur. Das verspricht jede Menge Spannung und Spaß. Bereits in den ersten Tagen gab es für die Ferienspielkinder in Röthgen viele Highlights und es sind noch etliche weitere in Sicht.

Als die Kinder am Montag zum ersten Mal zusammenkamen, führte die Spur der Ferienspiele sie in die Innenstadt. Dort gab es eine Stadtrallye mit vielen verschiedenen Aufgaben zu bewältigen. „Es gab Schätzfragen, ein Filmquiz am Kino, Pantomime auf dem Marktplatz und vieles mehr“, erinnerte sich Leiterin der Spiele, Kim Breuer. So manches Mal waren die Lösungsversuche der Kinder sehr überraschend und bei der Pantomime wurden versteckte Talente entdeckt. Am Ende gab es eine Siegermannschaft, die mit kleinen Preisen belohnt wurde. Damit niemand leer ausging, gab es für alle anderen Süßigkeiten.

Der nächste Tag führte die Gruppe, zu der auch 16 Betreuer gehören, in den Kölner Zoo. Davon waren die Kinder sehr angetan und Kim Breuer fand heraus: „Erdmännchen gehen immer, die sind zur Zeit sehr angesagt.“ Aber auch die verschiedenen Spinnen beeindruckten die kleinen Besucher sehr und so verbrachte die Ferienspielgruppe lange Zeit in diesem Teil des Aquariums.

Weniger tierisch ging es am Mittwoch zu. Der Tag mit dem Titel „Spurensuche“ hielt fünf Stationen bereit, an denen die Kinder ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen mussten. Ob beim Ertasten verschiedener Materialien, beim Überqueren des Amazonas oder beim Parcour durch Wollschnüre, gefragt waren Mut, Geschicklichkeit und vor allem Teamgeist. Denn ausgezeichnet wurde am Ende nicht die Einzelleistung, sondern der Gruppenerfolg. Wer sich an diesem Tag gut geschlagen hatte, war bereit für die Herausforderungen im „Irrland“ Kevelaer und den Agentenball mit Disco am Ende der Woche. Bei über 30 Grad war der Freizeitpark mit vielen Wasserspielen für alle ein willkommenes Ziel und auch die Cocktails beim Agentenball machten das heiße Wetter durchaus erträglich.

In der zweiten Woche starten die kleinen Bonds noch einmal richtig durch. Weiterhin getreu dem Motto „007 – den Ferienspielen auf der Spur“ geht es zunächst für drei Tage ins Auenland. Dort warten Spiele, Tipis zum Übernachten sowie Stockbrot und Musik am Lagerfeuer. „Toll ist, dass wir das weitläufige Gelände für uns haben und dass es sogar einen kleinen Bach direkt vor der Tür gibt“, sagt Kim Breuer. Das riecht definitiv nach Abenteuern.

Am Donnerstag geht es zum Bobbejaanland nach Belgien, bevor am Freitag das Abschlussfest mit den Familien winkt. „Da werden dann Bilder gezeigt, erzählt und mit allen gemeinsam gefeiert“, berichtet Breuer. Die Zeit bei den Ferienspielen ist für sie und die Betreuer ebenso spannend wie für die Kinder. „Viele der Jungen und Mädchen sind immer wieder mit dabei und einige, wie ich, werden anschließend Teamer. Das Tolle ist, dass viele der Betreuer deshalb beide Seiten kennen und weil wir auch in Sachen Alter eine Spanne von 16 bis 50 umfassen, gibt es immer viele tolle Ideen umzusetzen“, erklärt sie weiter. Und so haben es die Betreuer der Ferienspiele auch in diesem Jahr geschafft, ein prima Programm auf die Beine zu stellen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert