Klassik pur um fünf im Bahnhofs-Salon

Von: mah
Letzte Aktualisierung:
15480900.jpg
Jozsef Acs (links) musiziert und Siegfried Tschinkel (rechts) moderiert am 15. Oktober bei „Klassik pur um fünf Uhr“. Foto: Manuel Hauck

Eschweiler. Klassik pur um 5 Uhr – das ist auch dieses Mal die Devise, wenn Jozsef Acs musiziert und Siegfried Tschinkel moderiert. Bei der nun vierten Auflage soll der Talbahnhof am Sonntag, dem 15. Oktober, zum gemütlichen Salon werden, in dem klassische Melodien jener Filme dargeboten werden, die wie ihre musikalischen Begleiter zu Klassikern avanciert sind: Classics at the Movies – oder auch Musik als Medium der Emotionen.

Dass die Stücke, die Jozsef Acs am Sonntag, 15. Oktober, im Kulturzentrum Talbahnhof an einem Flügel interpretiert, zur Gattung Filmmusik gehören, soll nicht im Vordergrund stehen. Daher blieb Acs und sein Moderator Siegfried Tschinkel beim Namen „Klassik pur um 5 Uhr“.

Das Format, das jährlich klassische Musik in Salon-Atmosphäre präsentiert, bestreitet in diesem Jahr seine vierte Auflage. Eine ausgewählte Mischung mit mehr als einer Hand voll Arrangements, die vom Barock bis zur Neuzeit reichen und in Filmen von 1930er- bis 2010er-Jahren Verwendung fanden, die es selber zu Klassikern gebracht haben.

Locken wird das Konzert am frühen Abend, so die Erfahrung der letzten Jahre, nicht nur Kenner klassischer Musik, sondern auch Unbedarftere. Obwohl die Filme, in denen die Stücke auftauchen, nicht im Vordergrund stehen sollen, weiß Tschinkel interessante Vorgeschichten zu den Arrangements und ihrer Verbindung zu den Kinoklassikern zu erzählen.

Diese Erkenntnisse sollen auch am Tag des Konzertes einführen, um die Musik für das Publikum verständlicher spürbar zu machen. Dabei stellte sich schon bei der Auswahl des Sets die Frage: „Warum hat es die Musik in den Film geschafft?“ Die häufige Antwort ist schlicht und einfach, dass Emotionen geweckt werden. Obwohl sie als Aufnahmen im Film es schon häufig schaffen, Gefühle, Intimität und eine sentimentale Stimmung zu transportieren, ist die Wirkung noch tiefreichender, wenn sie live vorgetragen werden.

Dies ist erklärte Absicht, wenn sich Jozsef Acs am 15. Oktober an den Flügel begibt und sein Mitstreiter Tschinkel ist sich sicher, dass es gelingt. „Acs schafft es, Musik so zu präsentieren, dass sie im Herzen der Zuhörer ankommt, ähnlich wie Liszt und Chopin ihrerseits.“, resümiert Tschinkel.

Die ersten drei Jahre haben zudem gezeigt, dass das Publikum dankt, wenn eine Einführung zu jedem Stück durch den Moderator gegeben wird. Auf diese Weise hätten die Zuhörer und -Schauer mehr davon gehabt und den Komponisten besser verstanden. Ein Genuss soll es wieder werden, musikalisch wie gesellig, denn nach dem Konzert wird der Salon-Charakter, so die Hoffnung, mit weiterem gemeinschaftlichem Verweilen gewahrt.

Jozsef Acs und Siegfried Tschinkel – „Klassik pur um 5 Uhr!“ Der ungarische Klaviermager präsentiert unsterbliche Kompositionen aus drei Jahrhunderten.

Im Kulturzentrum Talbahnhof, Raiffeisen-Platz 1-3, Sonntag, 15. Oktober 2017, um 17 Uhr. Tickets erhältlich im Vorverkauf: 18,70 Euro. und an der Abendkasse: 20 Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert