Kindermusical: Schüler heben ab ins All

Von: ran
Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Der Countdown läuft: Nur noch wenige Stunden, dann heben mehr als 60 Schüler des Städtischen Gymnasiums ab zu einer musikalischen Reise durch die unendlichen Weiten des Universums.

„Leben im All” lautet der Titel des Kindermusicals von Gerhard A. Meyer, das die Fachschaft Musik unter der Leitung der Lehrer Christina Buse, Ellen Rauscher, Annette Zumbroich und Peter Schulz, unterstützt durch die Kunstlehrerinnen Christel Schwenger und Christiane Backes, am Mittwoch, 8. Juni, ab 18.30 Uhr sowie am Dienstag, 14. Juni, ab 17 Uhr auf die Bühne der Schulaula bringt. Mit von der Partie sind in erster Linie Schüler der fünften und sechsten Jahrgangsstufen, aber auch der Unter- sowie der Mittelstufenchor, die Schulband und eine Tanzgruppe.

In zwölf Szenen erzählen alle Mitwirkenden eine rund einstündige fantastisch-turbulente Weltraumgeschichte, in der unter anderem „Opa Galaxos” bereits 10 Milliarden Jahre auf dem Buckel hat und langsam erlischt, „Komet XXL” 1000 Lichtjahre in drei Sekunden zurücklegt, „Planet Venus” ihrem Kollegen „Saturn Superstar” den einen oder anderen Ring vermacht, „Pluto” sich als klein, aber oho erweist und „Mars” eindrucksvoll unter Beweis stellt, dass ihm die Farbe Rot besonders gut steht.

„Bereits im November haben die einzelnen Gruppen mit den Proben begonnen. Seit rund zwei Wochen bemühen wir uns nun, die Einzelteile zu einem Ganzen zusammenzusetzen”, berichtet Musiklehrerin Annette Zumbroich. „Mit diesem Musical, das in erster Linie Kinder ansprechen soll, möchten wir vor allem den jüngeren Schülern unserer Schule die Gelegenheit geben, ihr Können auf der Bühne zu zeigen”, sieht die Pädagogin in den Aufführungen eine Herausforderung für die Jungdarsteller. Doch sie ist sehr zuversichtlich, dass sich diese der Aufgabe gewachsen zeigen. „Die Entwicklung der Schüler ist beeindruckend. Vor allem lernt man als Lehrer die Schüler auch einmal von einer ganz anderen Seite kennen.”

Es sei nicht einfach, alle Mitwirkenden unter einen Hut zu bekommen. „Aber es ist reizvoll, mit den unterschiedlichen Jahrgangsstufen zusammenzuarbeiten, schließlich gehören dem Schulorchester auch Schüler der Oberstufe an.” Und gerade dieses stufenübergreifende Zusammenwirken sei wichtig für das Schulleben.

Nicht vergessen möchte Annette Zumbroich die Schüler, die nicht auf, sondern hinter der Bühne agieren. „Auch hinter den Kulissen gibt es zahlreiche helfende Hände. Schüler, die sich als Bühnen- und Kostümbildner, Ton- und Beleuchtungstechniker, Maskenbildner, Souffleure und Bühnenarbeiter betätigen und damit einen wichtigen Teil zum Gelingen der Aufführungen beitragen”, lobt sie.

Das Lampenfieber steigt jedenfalls. Dem Start steht nichts mehr im Wege. Karten für beide Aufführungen sind im Sekretariat des Hauptgebäudes sowie an der Abendkasse erhältlich.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert