Kinder ohne Zeit für Langeweile

Von: na
Letzte Aktualisierung:
„Aus dem Märchenwald”. So l
„Aus dem Märchenwald”. So lautet das Motto der Sommerferienspiele in Nothberg, an denen 45 Kinder teilnehmen. Foto: Nils Aßmus

Eschweiler. Unter dem Thema „Aus dem Märchenwald” stehen dieses Jahr die Sommerferienspiele der katholischen Pfarrgemeinde Heilig-Geist Seelsorgebezirk St. Cäcilia Nothberg.

Am Montag startete das Programm mit einem Kennenlerntag. Die Betreuer um Angela Pohl und Birgit Weyand verzichteten auf herkömmliche Kennenlernspiele und gingen mit den Kindern auf Dorfrallye. Dabei wurden die Gruppen so zusammengestellt, dass sich möglichst wenige Kinder innerhalb der Gruppe bereits vorher kannten.

Bei zahlreichen Spielen und Rätseln, die bei der Ralley rund durch Nothberg gelöst werden mussten, wurden dann schnell neue Freundschaften geknüpft.

Natur entdecken

Nach einer ordentlichen Stärkung beim Mittagessen gab es anschließend ein großes Spieleangebot auf dem Gelände rund um die Kirche St. Cäcilia, bei dem auch bis zum Ende des Tages keine Langeweile aufkam.

Langweilig können die Ferienspiele in Nothberg bei einem grandiosen Programm in den nächsten zwei Wochen sowieso nicht werden. Am Dienstag geht es für die 45 Ferienkinder in den Brückenkopfpark nach Jülich und am Mittwoch schließt sich ein Waldtag an, bei dem es die Natur rund um Nothberg aktiv zu entdecken gilt.

Der kommende Donnerstag bietet mit dem Besuch des Phantasialands in Brühl einen tollen Höhepunkt der ersten Ferienspielwoche, die mit einem Basteltag am Freitag abgerundet wird.

In der zweiten Woche gibt es aber mindestens genauso viel erleben. Zu Beginn besichtigen die Kinder die Feuerwache Weisweiler. Dort wird es einen Einblick in die Arbeit der Feuerwehr und vielleicht ja auch die Möglichkeit für die Kinder geben, das ein oder andere selber auszuprobieren.

Von Dienstag bis Donnerstag geht es geht es dann für die 45 Kinder und die Betreuer Angela Pohl, Helga Burg, Patrick Erz, Mike Decker, Monika Pohl, Simon Pohl, Steffi Rombach, Birgit Weynand, Florian Weynand, Lars Dickmann und Berit Dickmann zum Zelten nach Wegberg, bevor die Ferienspiele mit einem Abschlussfest am Freitag schon wieder enden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert