Kinder erleben: Helfen macht riesig Spaß!

Von: thd
Letzte Aktualisierung:
Auch die Kinder des Kinder- un
Auch die Kinder des Kinder- und Familienzentrums St. Marien wissen schon, dass es wichtig ist zu teilen - nicht nur in der Weihnachtszeit, sondern das ganze Jahr. Foto: Theres Dickmeis

Eschweiler. „Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen?” Fröhlich stimmen die Kinder ein. Anschließend nehmen sie ein Lebensmittel nach dem anderen und packen alles in Kisten und Körbe.

Mehl, Zucker, Reis, Schokolade, Nußcreme, Konserven mit Gemüse, aber auch Wein und Sekt sowie Gutscheine von Metzgereien und Bäckereien füllen die Pakete. Den Kindern macht es Spaß. Und sie wissen auch, warum sie die Kisten packen. „Wir wollen teilen! Die Kisten packen wir für arme Menschen, die sich nicht viel Essen kaufen können.” Deshalb unterstützt das Kinder- und Familienzentrum St. Marien gemeinsam mit Eltern und Kinder die jährliche Weihnachtsaktion der Tafel und packt Kisten voller Lebensmittel.

Die NRW-weite Aktion wird von unserer Zeitung und dem WDR unterstützt und hilft jedes Jahr, vielen Familien das Weihnachtsfest zu verschönern. Unter dem Motto „Bürger helfen Bürger” wollen auch in diesem Jahr wieder viele Menschen eine Kiste voller Nächstenliebe packen. Das Kinder- und Familienzentrum St. Marien hat den Anfang gemacht. Gemeinsam haben sie bereits Lebensmittel gesammelt und besprochen, warum es so wichtig ist zu teilen. „Als Familienzentrum sind wir angeheitert, für Menschen da zu sein und auch zu helfen”, erklärt Leiterin Anita Permantier. „Die Kinder waren ebenso begeistert wie die Eltern. Für uns war es selbstverständlich, dass wir diese Aktion unterstützen.” Als Leiterin weiß Anita Permantier auch ganz genau, wie wichtig solche Unterstützung ist, da sie selber oft mit alleinstehenden Müttern und Familien mit geringem Einkommen in Verbindung tritt und Hilfe durch das Kinder- und Familienzentrum anbietet.

Auch Anneliese Küpper, Leiterin der Eschweiler Tafel und Pfarrer Marian Janke waren von dem Engagement begeistert. „Man kann nicht die Welt verändern - aber man kann mit kleinen Dingen helfen”, betont Anneliese Küpper. „Es ist schön zu sehen, wie viel Freude die Kinder schon daran haben, selber etwas in das Paket zu legen.” Und wie wichtig die Spenden für die Tafel sind, betont die Leiterin immer wieder. „Es handelt sich um Solidarität und Nächstenliebe - ohne diese Spenden könnten wir diese Aktion nicht machen.” Und da die Aktion diese Woche erst angelaufen ist, erhofft sich Anneliese Küpper wie in den letzten Jahren viele schöne Kisten, die auch wieder zur Weihnachtszeit ein Leuchten in Kinderaugen bringen. Das Engagement von Schulen und Kindertagesstätten freut die Leiterin immer besonders, da sie sieht, dass Nächstenliebe keine Frage des Alters ist.

Weitere Kisten voller haltbarer Lebensmittel - die alle mit großer Freude angenommen werden - können am Montag, 19. Dezember, zwischen 9 bis 18 Uhr in der St.-Michael-Kirche abgegeben werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert