Kinder erhalten Putztipps beim Tag der Zahngesundheit im Rathaus

Von: se
Letzte Aktualisierung:
6292406.jpg
Zähneputzen ist kinderleicht. Beim Tag der Zahngesundheit lernten die Schüler der Don-Bosco-Schule die richtige Putztechnik. Foto: Sonja Essers

Eschweiler. Konzentriert hören die Kinder Gaby Schmölders zu. Die Prophylaxeberaterin des Arbeitskreises Zahngesundheit der Städteregion Aachen erklärt den Viertklässlern, was geschieht, wenn Säure auf die Zähne stößt. „Dann wird der Zahn beschädigt“, sagt sie und fügt hinzu: „Wenn man jedoch mit der Zahnpasta über die Stelle geht, wird es wieder besser.“

An einem großen Modellzahn demonstriert sie den Schülern der Don-Bosco-Schule den so genannten „Säuretest“. Sobald die Zitronensäure an den Zahn gelangt, bilden sich Bläschen. Außerdem verfärbt sich der Zahn an dieser Stelle.

Dann taucht die Prophylaxe-Beraterin die Zahnbürste in die Zahnpasta und putzt die befallene Stelle, so dass die Verfärbung verschwindet. Diese Übung soll zeigen, wie wichtig fluoridhaltige Zahnpasta ist, schließlich schützt diese die Zähne vor gefährlichen Säure.

Wie Lesen und Rechnen muss auch die richtige Zahnpflege regelmäßig geübt werden. Nicht nur am gestrigen Tag der Zahngesundheit waren Gaby Schmölders und sechs weitere Prophylaxe-Beraterinnen vom Arbeitskreis Zahngesundheit der Städteregion Aachen unterwegs.

Das ganze Jahr über klären sie Kindergarten- und Schulkinder über den richtigen Umgang mit der Zahnbürste auf.

Verschiedene Stationen

Am Tag der Zahngesundheit waren sie im Foyer des Eschweiler Rathauses aktiv und empfingen am Vormittag drei Klassen der Don-Bosco-Schule. Eingeteilt in fünf Gruppen, durchliefen die 27 Schüler von Klassenlehrerin Marianne Schneiders verschiedene Stationen.

So lernten sie, wie viel Zucker in den verschiedenen Lebensmitteln steckt. „Die esse ich nie wieder“, war da die Reaktion des ein oder anderen Schülers.

Dann ging es weiter zur nächsten Station. An dieser trainierten die Kleinen anhand von Modellen, wie die Zähne richtig geputzt werden müssen. Doch genauso wichtig wie die richtige Putztechnik ist auch die Auswahl der richtigen Zahnpasta. Zu süße und klebrige Marken sind nicht gut für die Zähne.

„Zwar schmeckt sie den Kindern besser, aber Zahnpasta ist nicht zum Essen da“, sagt Gaby Schmölders. Während die Prophylaxeberaterin den Kindern das so genannte KAI-Prinzip (zuerst Kau-, dann die Außen- und zuletzt die Innenflächen putzen) erklärte, wiederholten die Kleinen das Motto des Tages der Zahngesundheit: „Gesund beginnt im Mund. Zähneputzen macht Schule.“

Bevor sich die Schüler noch eine bunte Zahnbürste aussuchen durften, ging es für sie in den Kariestunnel. „Das ist immer ein ganz besonderes Highlight“, meinte Schmölders und sie sollte Recht behalten.

Dort wurde getestet, wie gut sich die Kinder vor ihrem Besuch im Rathaus die Zähne geputzt hatten. Sie erhielten einen Tropfen fluoreszierende Flüssigkeit, die sie mit der Zunge über die Zähne verteilten. Sobald die Kleinen den Mund wieder öffneten, kam die Wahrheit ans Licht.

Die gelb leuchtenden Stellen, die nur bei Schwarzlicht erkennbar sind, zeigten die Zahnbeläge, die sonst unsichtbar sind.

Die Profis erklärten den Schülern, welche Stellen sie noch gründlicher putzen müssen. Zum Schluss durften die Kinder das Glücksrad drehen und erhielten kleine Preise.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert