Kinder erforschen die gepufferte Schönheit des Rotkohlsaftes

Von: irmi
Letzte Aktualisierung:
edeferien3_
Zauberhafte Experimente im Schullabor des Kids-Klubs an der Eduard-Mörike-Schule: Die Kleinen erfuhren Wissenswertes über Säuren und Laugen. Foto: I. Röhseler

Eschweiler. Mit Rotkohlsaft, Zitrone, Kernseife, Wasser, Essig und Spiritus kann man wunderschöne Farben zaubern. Die 23 Ferienkinder des Kids-Klubs Eduard-Mörike-Schule wissen seit Mittwoch, wies geht.

Unter dem Motto „Experimentiere Dich schlau!” machten die Mädchen und Jungen sich gemeinsam mit Biologin Tanja Faymonville und den Betreuern im „Schullabor” auf eine spannende Entdeckungstour.

Zunächst zerkleinerten die angehenden „Biologen” frische Rotkohlblätter, vermischten sie mit Leitungswasser und kochten sie auf. Während der Gemüsesaft abkühlte, bauten die Kinder in mehreren Teams ihre Labore auf - mit Reagenzglasständern, Reagenzgläsern und Pipetten. Die aufgereihten Reagenzgläser wurden nun mit jeweils ein paar Tropfen Zitronensaft, Essig, Leitungswasser, Kernseife in Spiritus, Kernseife in Wasser, Kaisernatronlösung, Vollwaschmittellösung und Sodalösung befüllt.

Dann hieß es erst einmal: Stop! „Bitte füllt die gleiche Menge Rotkohlsaft erst in die jeweiligen Gefäße, wenn ich das Kommando gebe”, machte die Biologin Tanja Faymonville es noch etwas spannender.

Als dann der Startschuss für den Rotkohlsaft fiel, staunten die Kleinen nicht schlecht: Denn siehe da - es entstand eine Farbreihe von pink über rot bis hin zu kornblumenblau, grün und gelb. „Boah, guck mal, das färbt sich lila!”, jauchzte die kleine Lea begeistert. Und auch der kleine Dustin, der erst etwas gelangweilt wirkte und schon fast einzuschlafen schien, wurde ob der sich entwickelnden Farbenpracht in seinen Reagenzgläsern plötzlich munter und machte große Augen.

Wie kommt das Ei in die Flasche?

Spannende und zauberhafte Experimente stehen auch weiterhin auf dem Ferienprogramm des Kids-Klubs in der Eduard-Mörike-Schule. So erforschten die Kinder bereits, wie man Blumen färben kann, wie ein Ei unbeschadet in eine Flasche kommt und warum ein Hefeteig sich aufplustert.

Auch in der zweiten Ferienwoche stehen naturwissenschaftliche und technische Experimente auf dem Programm. Am letzten Ferientag geht´s dann zum Springen, Toben und Spielen in die „Kinderwelt Roccolino”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert