Eschweiler - Kinder der Don-Bosco-Schule erkunden das Rathaus

Kinder der Don-Bosco-Schule erkunden das Rathaus

Von: tim
Letzte Aktualisierung:
13243555.jpg
Die kleinen Nachwuchsreporter löcherten Bürgermeister Rudi Bertram mit ihren Fragen. Foto: Stadt Eschweiler.

Eschweiler. „Was macht eigentlich so ein Bürgermeister? Und warum heißt es überhaupt ‚Bürgermeister‘? Was gibt es alles in einem Rathaus, und wer arbeitet dort?“ Mit einem ganzen Katalog an Fragen im Gepäck haben Schüler der Don-Bosco-Schule, die an der Ferienbetreuung unter der Trägerschaft des Deutschen Kinderschutzbundes Eschweiler teilnehmen, das Eschweiler Rathaus besucht.

Staunend ließen sich die 56 Jungen und Mädchen durch die Flure und Räume führen. Auch ein Besuch bei Bürgermeister Rudi Bertram durfte da natürlich nicht fehlen. Dieser beantwortete gerne die Fragen der kleinen Nachwuchsberichterstatter, die im Rahmen des Mottos der Ferienspiele „Berufe“, am Sonntag die Arbeit von Journalisten näher unter die Lupe nahmen. Ob er als Bürgermeister denn auch gute Burger braten könne, wollte eines der Kinder von Bertram wissen, woraufhin ihm dieser ein wenig schmunzelnd erklärte, dass er von den Eschweiler Bürgern zu ihrem Vertreter gewählt worden sei, und dies leider nichts mit den beliebten Fleischbrötchen zu tun habe.

Andere Kinder wollten dazu wissen, wie viel Geld ein Bürgermeister verdiene, und welches Auto er fahre. Aber auch das Rathaus zog die rasenden Reporter in ihren Bann. So erfuhren sie von den verschiedenen Ämtern, die in dem Gebäude vertreten sind, und wofür diese gebraucht werden.

Die Kinder lernten im Rahmen der Herbstferienbetreuung auch so manch anderen Beruf kennen. So besuchten die kleinen Abenteurer bereits die Schwimmhalle an der Jahnstraße, um sich das Tätigkeitsfeld eines Bademeisters und den Alltag in einem Schwimmbad anzuschauen. Dazu lernten sie in einer Kampfkunstschule, was ein Trainer alles können muss, und auch das Berufsprofil eines Polizisten wurde den wissbegierigen Ferienspielern vermittelt.

In dieser Woche stehen noch weitere Stationen auf dem Programm. So werden die Kinder einem Klavierbauer über die Schulter schauen, der Stadtbücherei einen Besuch abstatten, um die Arbeit der Bibliothekare kennenzulernen, sowie den Beruf des Bankkaufmanns unter die Lupe nehmen. Dabei sollen sie einen Einblick in die verschiedenen Arbeitswelten erhalten, sowie die Bedeutung, Besonderheiten und typische Tätigkeiten der jeweiligen Berufe erkennen.

So lernen die Kleinen die Welt der Erwachsenen früh kennen, und können sich so ihrer eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten besser bewusst werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert