Kinder der Barbaraschule werden zu Chickologen

Letzte Aktualisierung:
14307123.jpg
Die Kinder der Barbaraschule nahmen die „Rolling Eggs“ genau unter die Lupe und probierten die Eier natürlich auch gleich vor Ort. Foto: Barbaraschule
14307030.jpg
Auch Hahn Caruso wurde von den kindern aufmerksam begutachtet. Foto: Barbaraschule
14307127.jpg
Die Kinder der Barbaraschule nahmen die „Rolling Eggs“ genau unter die Lupe und probierten die Eier natürlich auch gleich vor Ort. Foto: Barbaraschule

Eschweiler. Bei strahlendem Sonnenschein besuchten die Grundschüler der Klassen 1a und b der Barbaraschule die „Rolling Eggs“, eine besondere Maschine zum Eierverkauf. Dabei handelt es sich um eine einzigartige Attraktion in Eschweiler für Groß und Klein. Der Besuch erfolgte im Rahmen der Frühlingswerkstatt der Erstklässler.

Auf eine spielerische Art und Weise lernten die 48 Schüler den Umgang mit Hahn Caruso und seinen 15 Hennen. Auf dem Programm standen die unterschiedlichen Hühnerrassen und ihre einzigartigen Merkmale. Besonders eingegangen wurde hierbei auf den Bergischen Schlotterkamm, eine alte Haushuhnrasse, die ihren Namen dem abgeknickten Kamm verdankt. Diese Rasse gilt als äußerst selten und ist vom Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter als extrem gefährdet eingestuft.

Hanni und Nanni, die beiden Hennen der Sundheimer Rasse, erfreuten sich mit ihrem sanftmütigen Wesen großer Beliebtheit. Beim anschließenden Füttern mit Körnern und frischem, selbstgepflücktem Löwenzahn wurde so manche Hemmschwelle gegenüber dem Federvieh überwunden. Ein aus dem Gehege entwichenes Huhn konnte nun mit vereinten Kräften eingefangen werden. Die Grundschüler vertieften das bereits im Unterricht erworbene Wissen über die Entwicklung vom Küken im Ei bis zum ausgewachsenem Huhn.

Hierbei erhielten die Kinder einen Einblick in die Aufzucht von Küken durch die Glucke. Dabei wurden der Hühnerstall und der ans Freigehege angeschlossene Kükenbereich genauer unter die Lupe genommen. Wichtige Grundlagen der Geflügelhaltung wie Stallhygiene, das regelmäßige Impfen zur Vorbeugung vor Krankheiten, die Stallpflicht bei der Vogelgrippe und der Schutz vor unerwünschten Räubern vom Boden und aus der Luft, wurden vermittelt.

Hierzu zählen Marder, Dachs, Reineke Fuchs und sein Geselle der Lüfte, der Habicht. Auch die Technik, die hinter den „Rolling Eggs“ steht, konnte den Grundschülern anschaulich vermittelt werden. So erhielten sie eine altersgemäße Einführung in die Physik der schiefen Ebene und mussten feststellen, das Eier nicht rollen, sondern, wie der Name schon sagt, „eiern“.

Für den Weg zur 500 Meter entfernten Schule gab es als Proviant, frische rollende Eier, die vorher über offenem Feuer gekocht wurden. Lediglich der vermittelte Fachterminus der Hühnerlehre wurde auf dem Rückweg von den jungen Chickologen kritisch hinterfragt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert