Kinder begeben sich auf eine weihnachtliche Weltreise

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
4735786.jpg
Begaben sich auf eine weihnachtliche Weltreise: Schüler der KGS Röthgen, der Barbaraschule sowie der EGS Stadtmitte. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Weihnachten: In Deutschland gehören zur festlichen Stimmung häufig ein bunt geschmückter Weihnachtsbaum, der Besuch der Christmette, außergewöhnliches Essen, Beisammensein im Familienkreis, schenken und beschenkt werden und manchmal (selten) sogar etwas Schnee. Doch feiern Menschen in anderen Ländern und Kontinenten auch das Fest der Liebe? Und wenn ja, auf welche Weise?

Um dies herauszufinden, brachen 27 Schüler der Katholischen Grundschule Röthgen, der Katholischen Grundschule Barbaraschule sowie der Evangelischen Grundschule Stadtmitte während der Ferienspiele des Eschweiler Ortsverbands des Kinderschutzbundes zu einer weihnachtlichen Weltreise auf. Los ging es am Freitag vor dem Fest, an dem „Fröhliche Weihnachten in Deutschland“ auf dem Programm standen. Die Zutaten: Das traditionelle Weihnachtsessen Kartoffelsalat mit Würstchen sowie die biblische Weihnachtsgeschichte.

In der ersten Ferienwoche lernten die Grundschüler dann zunächst Weihnachtsbräuche aus Skandinavien kennen, entdeckten dabei musikalisch die Welt der Wichtel und backten isländisches Laubbrot. Anschließend führte der Weg auf die britische Insel, wo unter der Überschrift „Merry Christmas in England“ ein Weihnachtsbrunch sowie die berühmte Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens, in der der hartherzige Ebenezer Scrooge spät, aber nicht zu spät, den Wert des Weihnachtsfestes erkennt, auf sie warteten.

In der zweiten Ferienwoche ging es zunächst Richtung Süden: Das spanische „Feliz Navidad“ mit einem Sprung über das Weihnachtsfeuer und dem Besuch der Weihnachtskrippe in der Nothberger Pfarrkirche St. Cäcilia sowie das mexikanische „Feliz Natal“ mit dem Basteln von Weihnachtslaternen und dem Genuss selbstgemachter Tapas faszinierten alle Beteiligten.

Dass es selbst in Japan Bräuche zu Weihnachten beziehungsweise dem Jahreswechsel gibt, erfuhren die Schüler am letzten Ferientag, an dem sie japanische Glücksbringer (Ofuda) bastelten und diese in der Eschweiler Innenstadt an Mitmenschen verteilten.

„Wir möchten das Interesse der Kinder wecken, die Welt zu entdecken“, umschreibt Danuta Rudzinski, Teamleiterin der Evangelischen Grundschule Stadtmitte, die Zielsetzung der vergangenen Tage. Und Rebekka Nellißen, Teamleiterin der KGS Röthgen, ergänzt: „Auch in unserer Ferienspielgruppe kommen die Kinder aus den verschiedensten Ländern.

Die Ferienspiele gaben ihnen nun die Gelegenheit zu berichten, ob und wie in ihren Familien Weihnachten gefeiert wird“, blickt sie zurück, um anschließend gemeinsam mit den Kindern, Teamleiterin Margarete Fidor (Barbaraschule), den Erzieherinnen im Anerkennungsjahr Vanessa Lock und Jessica Duda, Mitarbeiterin Jenny Fuchs sowie Praktikantin Stefanie Erkens den erfreuten Eschweiler Bürgern ein frohes neues Jahr zu wünschen.

„Wir hoffen, dass es uns gelungen ist, bei den Kindern das Interesse am Mitmenschen weiter zu vertiefen und ihnen zu vermitteln, dass es Verschiedenheit, aber auch viele Gemeinsamkeiten zwischen den Menschen aller Länder gibt“, so Danuta Rudzinski.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert