KG Narrenzunft: Pirate han Spitzebützche an

Von: se
Letzte Aktualisierung:
9312093.jpg
Eine Augenweide: Das Männerballett zeigte sich in feschen Pirat(inn)enkostümen. Foto: Sonja Essers

Pomp. „Wir dürfen nun endlich unserer Leidenschaft wieder frönen und das ist der Karneval“, begrüßte Irene Eymael, Damenpräsidentin der KG Narrenzunft Pumpe-Stich, die bunt kostümierten Frauen zum Damennachmittag.

Bereits beim Einmarsch standen die Frauen im Saal auf den Stühlen. Während der Spielmannszug, unter der Leitung von Frank Jansen, sich auf der Bühne von seiner besten Seite präsentierte, schunkelten und klatschten die Besucherinnen zu den Klängen von „Schenk mir dein Herz“ und „Och wat wor dat fröher schön doch in Colonia“.

„Ohne dich ist alles doof“

Jugendtanzmarie Alina Sageer legte eine flotte Sohle aufs Parkett. Sie schlug Räder, sprang in den Spagat und schwang die Beine bis zum Kopf. Für ihre Leistung wurde sie mit viel Applaus belohnt. Dorothee Schmitz und Sigrid Hendryk sorgten mit ihrer Rede für Lachtränen. Als Zwiegespräch „Oss kennt oss“ begeisterten sie mit Wortverwechslungen.

Mit den Inde-Singers betrat eine besonders erfahrene Musikgruppe die Bühne, immerhin besteht die Formation seit 47 Jahren. Für die Musiker ist das allerdings kein Grund auf Bewährtes zu setzen. Sie präsentierten sich dem Publikum in neuen Bühnen-Outfits und begeisterten nicht nur damit, sondern auch mit Titeln wie „Die Mädcher“, „Nä, wat es et Lääve schön“ und ihrem neuen Sessionslied „Ohne dich ist alles doof“.

Mit viel Applaus wurden die Mariechen des Karnevalskomitees der Stadt Eschweiler, die zu Liedern der Kröetsch tanzten, sowie Rednerin Stephanie Büchner, die lustige Geschichten vom Leben in Nothberg zum Besten gab, sowie die Garde der KG belohnt.

Dann stand ein weiteres Highlight auf dem Programm: Der Besuch von Prinz Thomas I., seinem Zeremonienmeister Harald und Gefolge. Natürlich gab das Gespann seine Lieder „Mer sin en Famillich“ und „Janz ejal“ zum Besten. Mit Weisheiten rund um das Thema Ehe wurden die Gäste von dem Flachlandtiroler versorgt. Er meinte: „Je länger man verheiratet ist, umso mehr freut man sich, wenn wieder was Vernünftiges im Fernsehen läuft.“

Für Begeisterung sorgte auch Vanessa Jungbluth, Tanzmarie der KG, die einen flotten Tanz präsentierte. Nach etwas Schönem für die Augen folgte etwas Schönes für die Ohren. Uwe Weiler betrat als „Ene Imi us Kölle“ die Bühne und sorgten mit Titeln wie „Superjeile Zick“ und „Griechischer Wein“ dafür, dass die Stimmung im Saal so richtig kochte.

Eine echte Augenweide waren die Mitglieder des Männerballetts der KG, die sich während ihres Tanzes von Piraten zu Piratinnen inklusive Spitzenhöschen verwandelten. Die Damen im Saal tobten und forderten lautstark nach einer Zugabe. Diesem Wunsch kam die Formation natürlich gerne nach. Mit dem Publikum tanzten die Akteure den Piratentanz.

Zum Abschluss des Abends ließ die Formation Echte Fröngde aus Düren die Delio-Arena noch einmal so richtig beben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert