Röetsche - KG Lustige Reserve: Präsident lässt Rosen auf die Narren regnen

KG Lustige Reserve: Präsident lässt Rosen auf die Narren regnen

Von: Manuel Hauck
Letzte Aktualisierung:
13963193.jpg
Zeigten ihr tänzerisches Können mit akrobatischen Einlagen: De Burgmüsjere unter Beteiligung des Präsidenten Thomas Weiland. Foto: Manuel Hauck
13963194.jpg
Da Zwiegespräch als Eisbrecher erfolgreich: Labbes on Drickes Foto: Manuel Hauck

Röetsche. Freut man sich aufs Wochenende, freuen sich die Jecken derzeit auf ein breites Angebot des Eischwiele Fastelovends, denn der Sitzungsmarathon ist in vollem Gange. Auch die KG Lustige Reserve Eschweiler 1931 e.V. beteiligte sich mit ihrer Großen Kostümsitzung in der Karnevalshochburg im Hotel Flatten.

Sie zeigte am Samstagabend eine weitere familiäre Facette des Eischwiele Fastelovends.

Pünktlich um 19.11 Uhr zog Präsident Thomas Weiland mit seinem Reservistencorps in die Delio Arena ein und ließ dutzende Rosen auf die Närrinnen und Narren regnen. Auf der Bühne angekommen beantwortete Weiland in seiner Begrüßungsrede die Frage, was Alaaf bedeute.

Musikalisches Bühnenspiel bot die mit den Reservisten aufmarschierte Brass-Els-Kapelle, die mit „Dem Land Tirol die Treue“ und kölschen Liedern die Stimmung anheizte. Weiland übergab an seinen Kommandanten Jörg Braun, der die Reservistenwache des traditionellen Corps mit modernem Flair um Aufstellung bat. Die bot gemeinsam mit Marketenderin Nadine Weiland eine unterhaltsame Darbietung in grün und weiß. Dass Tanzmarie Nathalie Groth krankheitsbedingt nur ihre Uniform anlegen, aber nicht tanzen konnte, bedauerte Weiland sehr.

Trainerin vertritt Tanzmarie

Nach dem Abmarsch der Reservisten und den ersten Begrüßungen präsentierte Weiland für die erkrankte Nathalie Groth deren Trainerin Jill Ganser, die als Tanzmarie der KG Kirchspiel Lohn unter Begleitung einer Hand voll Offiziere ihrer KG die Bühne erklomm.

Mit einem gewagten Sprung in den Spagat zog sie das Publikum gleich zu Beginn ihrer Darbietung auf ihre Seite und zeigte in den kommenden drei Minuten karnevalistischen Tanzsport in rasantem Tempo. Weiland dankte Ganser für ihren kurzfristigen Einsatz, der erst am Mittag gleichen Tages auf kurzem Dienstweg verabredet wurde.

Auf Tanz folgte das Zwiegespräch von Labbes on Drickes. Michael Henkel und Guido Streusser, seit nunmehr 30 Jahren als Labbes on Drickes auf der Bühne, begeisterten mit ihrer permanenten Auseinandersetzung und kommentierten zu „Pretty Belinda“ gesanglich indestädtische Entwicklungen.

Am Ende ihres umjubelten Vortrags planten sie eine Überraschung für den späteren Redner Schmitz Backes, bei der alle auf Kommando „unglaublich“ rufen sollten.

Begrüßung und Dank sprach Weiland für Marian Janke aus, der eine Woche zuvor mit der Regimentsmesse etwas andächtigere und leisere Töne bei einer karnevalistischen Veranstaltung angeschlagen hatte. Zudem kündigte der Präsident die zweite Auflage der Beachparty an, die im Sommer mit Cat Ballou einen hochkarätigen Gast begrüßen darf.

Weiter im Programm hieß es, denn Prinz Ralf II. war mit seinem Gefolge angetreten und ließ sich bei seinem Einmarsch von Luftschlangen bewerfen.

Oben auf der Bühne angekommen, wunderte er sich, ob Hauswirt Delio irgendwo Luftschlangen züchtet, mit dem die Jecken ihn dann stets gezielt schmücken. Weiland konnte das Rätsel lösen und erklärte, dass diese immer wieder neu aufgerollt werden.

Dauergast Kröetsch

Nachdem der Prinz und sein Zeremonienmeister das närrische Volk auf und vor der Bühne beglückt hatten ging es musikalisch weiter mit Kröetsch, beliebter Dauergast bei der Lustigen Reserve. Da sie diesmal nicht zum Abschluss der Sitzung an der Reihe waren, spielten sie an ungewohnter Stelle und das mit ungewohnter Musik, wie es Frontmann Günter Secker umschrieb.

Bayrisch klingend starteten sie für die nächste halbe Stunde in das Programm und sorgten sowohl mit eigenen Hits, wie ihrem neues Sessionslied „Ob-La-Di, Op-La-Da“, aber auch mit kölschen Covern für beste Stimmung.

Anschließend enterten die vereinseigenen Burgmüsjere die Bühne. Schnelles Tempo und gute Laune prägten die Darbietung der Gruppe im 20. Jahr ihres Bestehens.

Präsident Weiland unterstützte seine Gruppe und beteiligte sich mit waghalsigen Hebefiguren. Ebenfalls aktiv mit von der Partie war Andreas Oleff, der die Müsjere ausbildet und trainiert.

Silberne Tanznadel für Herwig

Nach tosendem Applaus und einer Zugabe bat Norbert Weiland, der kurzzeitig die Moderation übernahm, Sabrina Herwig auf die Bühne. Für ihr langjähriges Mitwirken bei der Tanzgruppe und als Dank zum Abschied erhielt sie unter anderem die Silberne Tanznadel der Gesellschaft.

Bei all der Freude, so der Präsident, der sich das Mikrofon von seinem Vater zurückgeholt hatte, gibt es Leute, die den Karneval nicht mitfeiern können. Er bat bei der folgenden Spendensammlung, Herz und Geldbörse zu öffnen und etwas für den guten Zweck beizutragen. Musikalisch begleitet wurde die Sammlung ebenso wie die Sitzung von Alleinunterhalter Jürgen Meier.

Weiter ging es mit einer Gruppe, die thematisch in eine andere Welt entführte. Op Zack, die Showtanzgruppe der KG Prinzengilde Bergrath zeigte zum Motto „Grease“ einen unterhaltsamen Tanz, der wie im gleichnamigen Film die Romanze zwischen Danny und Sandy erzählte.

Mit dem kommenden Büttenredner sollte sich zeigen, ob die Überraschung, die Labbes on Drickes zu Anfang geplant hatten, aufgehen würde. Schmitz Backes, mit bürgerlichem Namen Michael Backes, betrat die Bühne und wurde vom Präsidenten herzlich begrüßt. Weiland gab daraufhin das Kommando und alle riefen „unglaublich“.

Skeptisch starrte Schmitz Backes in die Menge und wunderte sich, da sein letzter Besuch drei Jahre zurücklag. Der Zauberkünstler stieg dann ein in sein Programm und zeigte unterhaltsam seine Jonglierkünste, die immer wieder auf Kommando mit „unglaublich“ bestaunt wurden.

Stehende Ovationen folgten am Ende seines Vortrags, auf die selbstredend eine Zugabe folgte.

Stolberger Stadtprinz zu Gast

Dass im Eischwiele Fastelovend Stolberger Jecke ihren Platz finden, scheint zunächst gewagt. Doch als die Erste Große Stolberger KG und der Stolberger Stadtprinz Axel I. in die Delio Arena einzogen, ließ sich das Publikum darauf ein.

Musikalisch und tänzerisch präsentierten sich die Stolberger mit dem Spielmannszug, der Prinzengarde, der Tanzmarie Eva Schulz und der Männergarde als hervorragendes Corps. Stimmungsvoll wurde es auch bei Prinz Axel I., der mit seinen Matrosinnen dem närrischen Volk einheizte.

Ne Knallkopp zog noch einmal humoristisch alle Register, als er als dritter Redner in die Bütt sprang und somit auf das große Finale vorbereitete.

Der Höhepunkt wurde musikalisch begangen, als das Trompeterkorps der KG Eefelkank Hastenrath kölsche Lieder und Evergreens erklingen ließen und damit die Sitzung stimmungsvoll beendeten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert