KG Kirchspiel Lohn: Ein Abend voller Höhepunkte

Von: vs
Letzte Aktualisierung:
9390548.jpg
Ein Augenschmaus: Die Mädchengarde des KG Kirchspiel Lohn erntete für ihre tänzerische Darbietung viel Applaus. Foto: Vanessa Sack
9388762.jpg
Schön anzusehen: Juppi Küpper sorgte mit seinen Tanzmariechen-Puppen für gute Stimmung bei den Narren und Närrinnen in Lohn.

Luuhn. In Neu-Lohn weiß man zu feiern. Dies bewies am Freitagabend auch die KG Kirchspiel Lohn, die zur Kostümsitzung ins Festzelt an der Lohner Grillhütte eingeladen hatte. Geboten wurde ein fünfstündiges Programm mit vielen optischen und akustischen Leckereien.

Natürlich fanden auch Prinz Thomas I. von der KG Lustige Reserve und Zeremonienmeister Harald (Hucky) Weiland den Weg zu den Lohnern und genossen deren heitere Stimmung.

Zu Beginn der Sitzung, die pünktlich um 20.11 Uhr vom Präsidenten und Vorsitzenden Leo Gehlen eröffnet wurde, präsentierte sich zunächst das stolze „Pommes rot-weiße“ Uniformiertenkorps der KG Kirchspiel Lohn, deren Einmarsch vom Regimentsspielmannszug Grün-Weiß Fronhoven-Langendorf musikalisch begleitet wurde. Der unter der Leitung von Friedrich Rubbeling stehende Spielmannszug verstand es dabei bestens, die Lohner Narren und Närrinnen bereits ordentlich in Stimmung zu bringen.

Auf höchstem Niveau

Unter Kommandant Jürgen Sachadä präsentierte sich schließlich das Uniformiertenkorps. Das Tanzmariechen Jill Ganser wie auch die Mädchengarde boten einen schönen Augenschmaus und überzeugten mit tänzerischen Darbietungen auf höchstem Niveau.

Als erster Redner des Abends präsentierte sich Nachwuchstalent Manuel Wilkens von den Roten Funken als „Ne schöne Fiffi“. Dieser nahm kein Blatt vor dem Mund, während er sich ausgiebig über seinen Freund Klaus ausließ. Denn: Klaus, der beim Online-Poker Asse im Ärmel versteckt, glaubt, der Film „Keinohrhasen“ sei eine Doku über Niki Lauda.

Für Begeisterungsstürme sorgte auch der Besuch der Gastgesellschaft der KG Fidele Trammebülle, die in diesem Jahr ihr 66-jähriges Bestehen feiert, und ein tolles Programm mitgebracht hatte: Angefangen von Tanzmarie Michaela Huppertz und der Mädchengarde über das musikalische Spiel des Spielmannszugs aus Hehlrath bis zur Tanzeinlage des Tanzpaars Anna Medic und Kenneth Sommer.

Ein weiterer Programmpunkt waren die zwei Jecken „Labbes on Drickes“ (Michael Henkel und Guido Streußer), deren Zwiegespräch über das Eheleben, Verwandte und den Wahnsinn des Alltags die Lachmuskeln des Publikums reizte. So sorgten Labbes Urteile über Drickes Frau, die so viele Achselhaare besitzt, „dass man von Weitem glaubt, die hat zwei Hippies im Schwitzkasten“, für viele Brüller.

Sein Motto „Mir jeht es jut“ trötete er zur Melodie von „Hey Jude“ völlig unvermittelt auf Trompete, Tenorhorn, Plastik-Posaunchen und sogar auf einem kurz umgebauten Spazierstock – die Hymne des Abends. Weiterhin sorgten „Die Jonge vam Doerp“ und Alfred Wings alias „Der Lange“ für eine fröhlich-ausgelassene Stimmung im Saal.

Weiteres Highlight des Abends war der Besuch von Prinz Thomas I. und seinem Zeremonienmeister Harald (Hucky). Nach gegenseitiger Verleihung der Prinzenorden wurde – gemeinsam mit dem Spielmannszug der KG Lustige Reserve - das Prinzenlied „Mir sin en Famillich“ angestimmt.

Die Stimmung war grandios, alle sangen lauthals mit. Anschließend brachte Juppi Küpper von der Narrengarde Dürwiß den Saal zusammen mit seinen Tanzmariechen-Puppen zum Beben und kam dabei ganz schön ins Schwitzen. Die Zuschauer konnten gar nicht genug von der „One-Man-Gardegruppe“ bekommen und forderte eine Zugabe.

Nachdem das Komitee der Tanzmariechengruppe sowie der Tanzpaare mit ihrem Gardetanz auf der Lohner Bühne eine flotte Sohle aufs Parkett gelegt hatte, ließ sich auch die Tanzgarde „The Lightnings“ nicht aus der Puste bringen und erntete für ihre ausgefallenen Tanzschritte und -figuren viel Applaus.

Schließlich wurde es Zeit für das musikalische Highlight: Die Hastenrather Mundartband „De Fröngde“ drückte der Lohner Kostümsitzung ihren musikalischen Stempel auf und sorgte mit Hits wie „Viva Colonia“ dafür, dass das Publikum auch noch zu später Stunde ausgiebig feierte und tanzte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert