Keine Chance für das indestädtische Team

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Der Tabellenführer aus Würselen gastierte bei der Eschweiler SG Handball und ließ dem indestädtischen Team keine Chance. Im Gegensatz zum Hinspiel, als die ESG erst in der letzten Spielminute unglücklich verloren hatte, setzte es diesmal eine 17:24-Niederlage.

An diesem Tag konnten die Indestädter nicht an ihre starken Leistungen aus dem Hinspiel anknüpfen und lagen schon nach zwölf Minuten mit 2:6 zurück. Mit einem Fünf-Tore-Rückstand (5:10) ging es in die Kabinen.

In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit konnte die ESG auf drei Treffer verkürzen. Am Ende wurde aber der Kampfgeist nicht belohnt und die ESG musste beide Punkte an Würselen abgeben. Eschweiler liegt jetzt auf Rang 5 und muss am Sonntag um 10:45 Uhr beim Tabellenzweiten aus Stolberg antreten.

Es spielten: Tor: Jakob Schäfer, Tim Hackenbroich; Feld: Felix Graaf (4), Jerome Aretz (2), Leon Weber (7), Peter Winden (3), Nick Faber, Florian Bonschke (1), Jens Kellenter, Niclas Neander, Jonas Jungbluth, Felix Schlösser.

Beim verlustpunktfreien Spitzenreiter TV Palmersheim war wie erwartet nichts Zählbares zu holen. Zu Beginn der Partie kamen die Schützlinge der Eschweiler SG nicht ins Spiel. Sie zeigten zu viel Respekt vor der körperlichen Überlegenheit der Gastgeber. Nach 6 Minuten stand es bereits 8:1 für Palmersheim und es drohte ein Debakel.

Angeführt von einem dann frei aufspielenden David Wild stemmte sich die gesamte Mannschaft gegen eine hohe Niederlage. Es wurde verbissen Abwehr gespielt und im Angriff einige sehenswerte Aktionen in Tore umgemünzt. So verlief das Spiel bis zum Ende relativ ausgeglichen. Zur Halbzeit stand es wegen des schwachen Beginns aus Sicht der ESG 9:17.

Die zweite Hälfte wurde nur mit vier Toren verloren zum Endstand von 20:33. Somit sind 44 Minuten des Spiels als positives Signal zu deuten mit der Hoffnung im kommenden Heimspiel gegen die ebenfalls zur Spitzengruppe zählende Mannschaft des TSV Bonn rrh. gut auszusehen und vielleicht für eine Überraschung zu sorgen. Anpfiff ist am kommenden Sonntag, dem 08.02.14 um 12:45Uhr in der Eichendorffhalle.

Es spielten: Tor: Daniel Weber, Feld: David Wild (10), Simon Kaever (1), Lars Berretz (1), Maxi Thomé (3), Lars Kembügler (1), Jonas Boese (2), Tom Müllejans (1), Joel Kreder (1).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert