Kegelstadtmeisterschaft: „Dürwisser Mädchen“ mit viertem Sieg in Serie

Von: cheb
Letzte Aktualisierung:
14386048.jpg
Beste Stimmung bei den ausgezeichneten Gewinnern der Kegelstadtmeisterschaft. Foto: Christian Ebener

Eschweiler-Röthgen. Die 45. Kegelstadtmeisterschaft sorgte in den vergangenen Monaten wieder für spannende Tage und Abende auf den Kegelbahnen der Indestadt. Am Samstagabend gab es den traditionellen Abschluss im Haus Flatten mit den Ehrungen und einem abermals überzeugenden Rahmenprogramm.

Moderator Erwin Körfer, Vorsitzender des Vereins zur Durchführung der Kegelstadtmeisterschaft Günter Reiche, Bürgermeister Rudi Bertram und Klaus Wohnaut von der Sparkasse Aachen begrüßten die Kegelclubs in der komplett gefüllten Halle. Nicht nur Bertram resümierte mit Blick auf die vergangenen Monate: „Mehr kann man nicht erwarten!“ Er freute sich, dass „Geselligkeit und Kameradschaft“ weiter gepflegt werden. Reiche hoffte, mit dem Programm am Abend die „volle Neune“ zu treffen und bilanzierte mit Freude die Stadtmeisterschaften.

44 Mannschaften dabei

44 Mannschaften beteiligten sich in diesem Jahr an den Meisterschaften – zwei mehr als im Vorjahr – und Reiche freute sich in seiner Rede, dass der Kegelsport einen so „hohen Stellenwert“ genießt und auch den Nachwuchs auf die Bahnen locken konnte. Natürlich sprach er auch den Gasthäusern „Autermann“, „Zum Alten Rathaus“, „Tannenberg-Stuben“, „Zum Schwan“ und „Haus Lersch“, für die Stellung ihrer Anlagen ein besonderes Lob aus.

Auch bei den Medaillen für die höchsten Leistungen gibt es einen „positiven Trend“. Mit 81 Verleihungen wurde die Anzahl im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt.

Gerne wurde im Saal dann an das Städtevergleichskegeln zurückgedacht, das im Oktober zum sechsten Mal stattfand. Im ewig jungen Derby zwischen Eschweiler und Stolberg ging der Sieg bereits zum zweiten Mal in Folge an die Indestadt. Im Hinspiel gab es ein 112:104 (nach Wertungspunkten) im Lokal Jordan in Münsterbusch, das Rückspiel endete dann 230:200 im Kegelcenter Knickertsberg. Eine Revanche wird im nächsten Jahr selbstverständlich folgen.

Das Abendprogramm wurde im Anschluss gewohnt abwechslungsreich gestaltet. Die Ehrungen, jeweils für die ersten drei Plätze, wechselten sich mit den Showhighlights ab. So begrüßten die Zuschauer nach der Ehrung für Platz Drei „Klaus und Willi“ in der Delio-Arena. Bauchredner Klaus kam mit seinem 14-jährigen Affen Willi auf die Bühne und die beiden sorgten mit ihrem kurzweiligen Zwiegespräch für jede Menge Lacher im Saal.

Die Erzählungen der beiden reichten von Weltpolitik bis hin zu den Jobeskapaden von Willi. Ob er als Florist Gestecke vertauschte oder sich als Hochzeits-DJ nicht ganz pietätvoll zeigte – seine Geschichten trafen immer ins Schwarze.

Das wahre Highlight war jedoch die Zugabe: Klaus holte Rudi Bertram mit seiner „First Lady“ Hedwig auf die Bühne und „benutzte“ beide als Bauchrednerpuppen. Wenn Rudi Bertram dann plötzlich „Malle ist nur einmal im Jahr“ anstimmte und sich einen Streit mit seiner Gattin vor dem vollen Saal lieferte, war klar: Da wurde die ein oder andere Träne vor Lachen vergossen.

Im Anschluss an die Ehrung der Zweitplatzierten kam dann der musikalische Höhepunkt des Abends auf die Bühne. Die Eschweiler Karnevalsrocker „Bohei“ sind kein Geheimtipp mehr. Tobias Horst (Gesang), Florian Offer (Gitarre/Gesang), Krys von Bronk (Gitarre), Chris Deutz (Bass/Gesang), Alexander Heinrich (Keyboard) und Max Priese (Schlagzeug/Gesang) zeigten einmal mehr, dass sie eine ganze Halle mitreißen können. Bei ihren Coverversionen von Hits wie „Stadt met K“, „Wenn am Himmel die Sterne funkeln“ und „König“ brachten sie die Reihen zum Aufstehen, Mitsingen und Mitklatschen. Da war jedem Zuhörer klar: Diese Band wird den Eschweiler Karneval noch über Jahre bereichern können.

Dann kam der Moment, auf den alle gewartet hatten: Reiche, Bertram und Wohnaut ehrten die verdienten Stadtmeister unter tobendem Applaus im Saal.

Bei den Damen-Mannschaften setzten sich die „Dürwisser Mädchen“ mit 1751 Holz vor „Bunte Acht“ (1716) und „Ohne Daddy“ (1688) durch. Für den neuen Stadtmeister war es bereits der vierte Erfolg hintereinander.

In der Einzelwertung der Damen gab es einen deutlichen Sieg für Inge Hecker, die, fast schon selbstverständlich, auch Mitglied der „Dürwisser Mädchen“ ist. Mit 503 Holz platzierte sie sich klar vor Marlies Franzen (462, „Bunte Acht“) und Renate Reiche (448, „Öppiköttis“).

Fotofinish um Platz drei

Die meisten Teams konnte einmal mehr der Mannschafts-Wettbewerb der Herren verzeichnen. Unter 24 Teilnehmern wiederholte das Team „BBK A“ seinen Vorjahreserfolg mit 1736 Holz. Satte 75 Holz Vorsprung auf den Zweitplatzierten „Bunte Acht“ (1661). In einem Fotofinish teilten sich dahinter „Seck em ömm“ und „Freitagsleber“ den 3. Platz mit 1659 Holz und damit nur hauchdünn hinter dem Zweitplatzierten.

Die Trophäe der Männer sicherte sich auch ein Mitglied von „BBK“. Nach spannenden Duellen setzte sich Uwe Dolfen mit 449 Holz knapp vor Hermann-Josef Wilkens (441, „Freitagsleber“) und Dieter Düppengiesser (439, „Bunte Acht“) durch. Ein klares Beispiel dafür, wie viel Spannung auf hohem Niveau die Kegelstadtmeisterschaften einmal mehr boten.

Bei den zwölf Mixed-Mannschaften holte dagegen „Öppiköttis“ den Sieg. Mit Günter Reiche, Stadtmeister Uwe Dolfen und der Damen-Dritten Renate Reiche war das Team auch mehr als prominent besetzt. Mit 1901 Holz holten sie den Sieg vor den „Puddelkönigen“ (1879) und der „Freitagsleber“ (1860).

Nach der Verteilung der Pokalen enterte dann „Barbara – Das Helene-Fischer-Double“ die Bühne und sorgte mit ihren Coverversionen des Schlagerstars für Stimmung im Haus Flatten. Kein Wunder, dass sich auch Günter Reiche die Chance nicht entgehen ließ und bereits bei den ersten Takten das Tanzbein schwang. Nach einer stimmungsgeladenen halben Stunde ließ dann „DJ Martin“ den abermals erfolgreichen Abend ausklingen, der für manchen Gast erst in den frühen Morgenstunden endete...

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert