Karten zu gewinnen: Spannung vor dem großen DTM-Finale

Von: rfr/squ
Letzte Aktualisierung:
13210620.jpg
Kopf-an-Kopf-Rennen: Am Hockenheimring wird der DTM-Champion ermittelt. Foto: Frauenrath

Eschweiler/Hockenheim. Mit den Läufen 17 und 18 endet am kommenden Samstag und Sonntag die DTM-Saison 2016. Die Bühne für ein spannendes Finale ist bereitet: Die Entscheidung um alle drei Titel der DTM fällt erst beim traditionellen Saisonabschluss am 15. und 16. Oktober auf dem Hockenheimring.

Marco Wittmann geht bei den Fahrern mit 176 Punkten als Spitzenreiter in die abschließenden Rennen. Sein Vorsprung auf die beiden Audi-Piloten Edoardo Mortara (IT) und Jamie Green (GB) beträgt 14 beziehungsweise 39 Punkte. 50 Zähler sind in Hockenheim noch zu gewinnen. Einer dieser drei Fahrer wird demnach DTM-Champion. Der beste Mercedes-Pilot, der Kanadier Robert Wickens, liegt in der Tabelle auf dem 4. Platz. Mit 54 Punkten Rückstand auf den Tabellenführer Wittmann hat der Kanadier keine Chance mehr auf den Fahrertitel.

Lange Waldpassagen

Vor den beiden letzten Saisonrennen liegt Audi in zwei der drei Wertungen in Führung: In der Herstellerwertung hat Audi 37 Punkte Vorsprung vor BMW und 174 Punkte Vorsprung vor Mercedes-Benz. In der Teamwertung liegt das Audi-Sport-Team Abt Sportsline 25 Punkte vor dem BMW-Team RMG (Marco Wittmann/Timo Glock). Damit hat die Audi-Mannschaft eine gute Ausgangslage.

Die langen Waldpassagen, die seit den 60er Jahren die Charakteristik der Strecke ausmachten, gehören seit 2002 der Vergangenheit an. Nichtsdestotrotz ist der Hockenheimring weiterhin Schauplatz spektakulärer Rennen. Der Kurs bietet einen faszinierenden Mix aus langsamen und besonders schnellen Streckenabschnitten. So erreichen die DTM-Piloten in ihren Boliden auf der langen Parabolika bis zu 270 Stundenkilometer. Zwischen Sachs- und Südkurve sind hingegen perfekte Kurven-Fahrten gefragt.

Wer im Motorsport aufsteigen will, kommt um die Formel 3 nicht herum. Aus keiner anderen Rennserie gingen in den vergangenen Jahren mehr Fahrer hervor, die anschließend den Sprung in die Formel 1 oder die DTM schafften. Die Formel 3 ist die Klasse, in der die Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel und Lewis Hamilton, Grand-Prix-Sieger Nico Rosberg oder DTM-Champion Paul Di Resta ihr Handwerk lernten. Der Meister der Formel-3-Europameisterschaft steht bereits fest. Beim letzten Lauf in Imola sicherte sich der Kanadier Lance Stroll den Titel.

Der schnellste Markenpokal in Deutschland – der Porsche-Carrera-Cup Deutschland – geht bereits in die 25. Saison. Der Porsche 911 GT3 Cup des basiert auf dem Leichtbau-Straßensportwagen 911 GT3 RS (Typ 991). Der Motor des Rennwagens hat einen 3,8-Liter-Boxermotor und eine Spitzenleistung von 460 PS. Sven Müller führt die Tabelle an, dicht gefolgt von Christian Engelhart. Auch der norwegische „Rookie“ Dennis Olsen hat noch Chancen auf den Titel.

Die Titelentscheidung im Audi-Sport-TT-Cup fällt erst beim DTM-Finale in Hockenheim. Die Rennversion des neuen Audi TT leistet 310 PS bei einem Gewicht von lediglich 1125 Kilogramm. Mittels einer sogenannten Push-to-Pass-Funktion lässt sich die Leistung des Zweiliter-TFSI-Motors kurzzeitig um 30 PS steigern. Spannende Positionskämpfe sind also garantiert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert