Kajo Schümmer bleibt an der Spitze des Clubs

Von: jlm
Letzte Aktualisierung:
11878572.jpg
Der Vorstand blickt optimistisch in die Zukunft: Milan Milobara, Roswitha Ritz, Dieter Ritz, Kajo Schümmer, Bastian Frings, Inge Stahlberg, Gerd Lüttgen, David Pieters, und Theo Schwieren (von links). Auf dem Bild fehlt Hans-Jürgen Wings. Foto: Julia Meuser

Eschweiler. Sowohl positive als auch negative Entwicklungen verbuchten die Mitglieder der ESG-Tennisabteilung im vergangenen Jahr. Bei der Jahreshauptversammlung ließen die Mitglieder das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren.

Kassenwart Dieter Ritz wies in seinem Bericht zunächst stolz darauf hin, dass der Verein voraussichtlich 2019 schuldenfrei sei, während der Vorsitzende Kajo Schümmer auf die Entwicklung der Mitgliederzahlen hinwies. Im vorigen Jahr habe der Verein einen erheblichen Einbruch in der Jugend verbuchen müssen, nun sei die Anzahl der aktiven Jugendlichen jedoch von 59 im vergangenen Jahr auf immerhin 64 gestiegen. Ein Mitgliederschwund bei den Erwachsenen sei hingegen nicht zu erkennen (während der Verein 2012 auf 183 Mitglieder schauen konnte, waren es im vergangenen Jahr 190), jedoch seien mehr als die Hälfte der Erwachsenen älter als 41 Jahre.

Und auch sportlich sei im vorigen Jahr viel geschehen. In der Sommersaison 2015 waren 16 Mannschaften gemeldet, elf Senioren-, drei Junioren-, sowie zwei Herren-Hobby-Mannschaften, so Sportwart Gerd Lüttgen. Bei den Senioren verbuchte die ESG drei Aufstiege: Die Damen 50 stiegen in die 1. Bezirksliga auf, die 1. Herrenmannschaft als Tabellenzweiter auch in die 1. Bezirksliga und die Herren 50 I als Tabellenzweiter in die 1. Verbandsliga. Die Junioren und Knaben belegten währenddessen mittlere Plätze in ihren Klassen, die Juniorinnen stiegen in die 2. Bezirksliga ab.

Am 19. Juli fand dann das Turnier „Frauen-Power“ für alle weiblichen Mitglieder des Vereins sowie Gäste statt. Rund 20 Damen nahmen teil, konnten jedoch aufgrund des schlechten Wetters nur zwei Stunden spielen. An der Stadtmeisterschaft nahmen 45 Spielerinnen und Spieler des Vereins teil, die ESG stellte mit Barbara Lipinska (Juniorinnen) nicht nur den Stadtmeister, sondern mit Astrid Maus (die mit Christina Mohr vom Eschweiler Tennisclub Blau-Gelb antrat) auch einen Finalteilnehmer im Damen-Doppel. Auch bei den Endspielen im Bezirkspokal des Tennisbezirks Aachen-Düren-Heinsberg war die ESG vertreten, seine sechs Pokal-Teilnehmer kamen jedoch auf Bezirksebene nicht über das Halbfinale hinaus.

An der Clubmeisterschaft nahmen dann 54 Spieler in vier Kategorien teil, wobei in diesem Jahr auf eine höhere Frauenbeteiligung gehofft wird. Für die Wintersaison sind elf Mannschaften gemeldet: sieben Senioren-, drei Junioren- und eine Herren-Hobby-Mannschaft. „Wir müssen mit Abstiegen rechnen. Lassen wir uns überraschen“, endete der Bericht des Sportwarts.

Bastian Frings, Jugendwart, stellte ebenfalls den neuen Jugendvorstand vor: Vorsitzender Bastian Frings, Stellvertreter David Pieters und Theo Schwieren sowie Kassenwart Nicole Keusken. Im Feriencamp konnten sie neun neue Mitglieder gewinnen, insgesamt waren es elf im vorigen Jahr.

Immer wieder hat die ESG Probleme, komplette Mannschaften zu stellen. Das soll in diesem Jahr geändert werden. Kurz darauf übernahm Willi Huppertz, jahrelanger Abteilungsleiter und auch an diesem Abend wieder Versammlungsleiter, das Wort. Er lobte nicht nur den Vorstand für seine Arbeit, sondern wandte sich auch direkt an die Jugend: „Ihr seid die Zukunft und wir bauen alle auf euch.“ Der Vorstand des ESG wurde an diesem Abend schließlich einstimmig wiedergewählt: Kajo Schümmer, Vorsitzender; Bernd André und Hans-Jürgen Wings, stellvertretende Vorsitzende; Roswitha Ritz, Geschäftsführerin; Dieter Ritz, Kassenwart; Gerd Lüttgen, Sportwart; Milan Milobara sowie David Pieters, stellvertretende Sportwarte; Inge Stahlberg, Pressewartin; Theo Schwieren, Vereinsmanagement.

Kassenprüfer wurden Hans-Jörg Volk, Oliver Ferfer und Richard Schürmann. Auch Delegierte für die Delegiertenversammlung wurden gewählt. Zu guter Letzt wurde auf die Platzeröffnung am 16. April um 14 Uhr hingewiesen, bei der nicht nur das gemeinsame Turnier und das Kennenlernen nach der langen Winterpause im Fokus steht, sondern auch die richtige Platzpflege, sowie auf die Clubmeisterschaft vom 25. Juni bis zum 2. Juli und die Stadtmeisterschaft vom 27. August bis zum 10. September.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert