Kaafsäck: Mit Jubiläumskonzert in die neue Session

Von: jw
Letzte Aktualisierung:
8504193.jpg
Die Kaafsäck spielten am Samstagabend ihr Jubiläumskonzert, in dem für alle Altersklassen etwas dabei war: Ob Oldies oder Rock – jeder konnte mitsingen. Foto: Jacqueline Winkler
8504210.jpg
Die Jugendgruppe der Kaafsäck zeigte am Sonntagnachmittag, was sie alles gelernt hat, und unterhielt gekonnt das Publikum.

Eschweiler. Unter dem Motto „5x11 Jahre Musik Pur“ feierten die Kaafsäck am Wochenende ihr Jubiläumskonzert. Am Samstagabend startete das Konzert im Drimbornshof in Dürwiß. An diesem Abend zeigten die Kaafsäck ihr musikalisches Können, bei dem für jeden etwas dabei war.

Ob Instrumental, mit männlichem oder weiblichen Gesang, spielten sie über Oldies bis zum Rock und Pop alles.Die Kaafsäck bestehen mittlerweile mehr als 55 Jahre und begeistern mit ihrer Musik Jung und Alt. Für das Jubiläumskonzert liegt nun ein Jahr voller Planung hinter ihnen. Zwei Wochen lang hatten sie Sonderproben und Samstagfrüh bauten sie schon ab acht Uhr auf. Obwohl nebenbei noch der neue Proberaum gebaut wurde, hat alles so geklappt wie sich die Kaafsäck es sich vorgestellt haben.

Patrick Ansorge, der Vorsitzende, betont, dass es ohne Hilfe jedoch nicht zu stemmen wäre, denn am Samstagabend konnten sie selbst nicht kellnern, da die Kaafsäck dort den ganzen Abend spielten. Doch das Dorf und die Vereine halten zusammen und so sind viele Helfer von anderen Vereinen zusammengekommen, unter anderem kellnerten Samstagabend das Ex- Prinzen Orga- Team, von Ex- Prinz Alfred, außerdem die Läufer der SV Germania Dürwiß, sowie die Schützen und die Narrengarde. Zudem lobt Patrick Ansorge auch die Anwohner, die den Lärm zwei Tage lang aushielten und sich nicht beschwerten.

Auch Rudi Bertram ist stolz auf den Verein und auf den Zusammenhalt des Dorfes. Außerdem betont er, dass es toll ist, dass auch die Jugendlichen, die später die Erwachsenen vertreten, so gut angenommen werden.

Das Fest an sich gibt es schon einige Jahre, jedoch zuvor fand es immer nur sonntags statt, als reines Familienfest. Zum Jubiläum jedoch wollten die Kaafsäck etwas anderes machen und sich an dem Samstagabend vorstellen und diesen musikalisch unterstreichen.

Aber auch der Sonntag ging musikalisch weiter. Dort spielten die „Show Fanfares Ripsdorf“, der „Regimentsspielmannszug“, die Jugendgruppe der „Kaafsäck“, die „Kölner Husaren“, „Schwarz- Weiß Düsseldorf“ und die „Original Eschweiler“. Doch nicht nur musikalisch wurde viel geboten, sondern auch für die Kinder, die von einer Kindergärtnerin der „BKJ- Käte Strobel“ Einrichtung betreut wurden, hatten ihren Spaß. Für sie gab es unter anderem Spiele und sie konnten sich schminken lassen.

Die Jugendgruppe der Kaafsäck, die sonntags ihr Können zum Besten gaben, kriegt viel Unterstützung von den älteren Mitgliedern und alle sind stolz auf ihren Nachwuchs. Die Jugendabteilung gibt es jetzt schon seit 36 Jahren und seitdem ist Dieter Kaltenbach auch schon der Corpsleiter. Die Jugendarbeit ist bei den Kaafsäck ganz groß geschrieben, sie fördern nicht nur ihren Nachwuchs, sondern bringen auch Kindern an Grundschulen die Musik und Musikinstrumente nahe.

Zuletzt waren sie in der Grundschule in Dürwiß und in Stadtmitte und haben dort mit den Kindern über Musik geredet und sie verschiedenste Instrumente ausprobieren lassen und fördern sie somit. Auch in ihrem Verein wollen die Erwachsenen mit den Kindern in Kontakt bleiben und sind viel mit ihnen unterwegs. Sie gehen zelten oder nehmen sie zu größeren Auftritten mit. Manfred Vogt, der Jugendleiter der Kaafsäck, betont, dass Nachwuchs gebraucht wird und sie sich über jeden Musikbegeisterten freuen. Die Jugendgruppe beginnt mit acht Jahren und sie proben immer freitags von 18.30 bis 20 Uhr in ihrem neuen Proberaum beim Schwimmbad in Dürwiß.

Das Jubiläumskonzert und das Familienfest war auch in diesem Jahr ein großer Erfolg und die Kaafsäck freuen sich über die große Unterstützung und den Zusammenhalt zwischen den Vereinen und den Bewohnern. „Wir unterstützen die Anderen, die Anderen unterstützen uns“, lobt Patrick Ansorge. Sie freuen sich schon darauf in zwei Wochen endlich ihren neuen Proberaum einweihen zu und dann in die Session 2014/2015 starten zu können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert