Eschweiler - Kaafsäck lassen sich die Laune nicht verregnen

Kaafsäck lassen sich die Laune nicht verregnen

Von: se
Letzte Aktualisierung:
Spannten einen weiten musikali
Spannten einen weiten musikalischen Bogen zum Sommerfest: Die Kaafsäck begeisterten ihr Publikum mit ihrem breitgefächerten Repertoire. Foto: Sonja Essers

Eschweiler. Das „Trompetenkorps Die Kaafsäck” feierte jetzt auf dem Drimbornshof sein traditionelles Sommerfest. Dort stellten die Musiker ihr aktuelles Sommerprogramm vor. Aber bei weitem nicht alles: „Unser gesamtes Repertoire umfasst etwa vier bis fünf Stunden Musik, dies würde jedoch den Rahmen unserer Veranstaltung sprengen”, erklärt der Vorsitzende der Formation, Patrick Ansorge.

„Wir nutzen unser Sommerfest um dem Publikum vor allem neue Stücke zu präsentieren und gemeinsam mit befreundeten Vereinen zu feiern”, gab er als Motto aus.

An diesem Nachmittag glänzte die aktuelle Besetzung durch ein breit gefächertes Repertoire, das für jeden Geschmack etwas enthielt. Neben aktuellen Chartstücken wie „Tage wie diese” von den Toten Hosen spielten die Musiker auch Klassiker wie „Simply the best” von Tina Turner.

Sängerin Romy Faber begeisterte das Publikum mit ihrer außergewöhnlichen Stimme und versprühte trotz Regen viel Charme und gute Laune. Einen besonderen Leckerbissen hatte sich die Gruppe bis zum Schluss ihres Auftritts aufgehoben.

Für ihr extra für diesen Tag arrangiertes Sommer-Medley, das aus Stücken wie „Long train running” und „Summer of 69” bestand, ernteten die Musiker vom Publikum viel Applaus.

Neben der 29-köpfigen Formation trat auch die Jugendgruppe auf, die momentan aus 20 Kindern und Jugendlichen im Alter zwischen 8 und 18 Jahren besteht. Natürlich waren auch in diesem Jahr viele befreundete Musikkorps dazu bereit, das Sommerfest der Kaafsäck mitzugestalten.

„Zwischen den Vereinen besteht ein Geben und Nehmen”, erklärt Ansorge. „Wir werden von den anderen Formationen kameradschaftlich unterstützt und helfen natürlich auch gerne, wenn wir gebraucht werden.” An diesem Nachmittag trat neben den Nothberger Fanfarentrompetern und dem Trompentensound „Die Weisweiler” auch die beliebte Eschweiler Mundartgruppe Inde-Singers auf, die das Publikum mit ihren bekannten Hits zum Mitsingen und Mitschunkeln animierte. Den Abschluss der Veranstaltung bildete ein Auftritt des Fanfaren-Korps Schwarz-Weiss Düsseldorf.

„Damit ein solcher Tag gelingen kann, bedarf es auch vieler Helfer, die unter anderem für das leibliche Wohl die Getränke ausschenken, wenn wir spielen” so Ansorge. „Ohne unsere Freunde von der Narrengarde könnten wir ein solches Fest gar nicht veranstalten”, lobte der Vorsitzende.

Auch ein weiteres Projekt der Musiker um ihren musikalischen Leiter Dieter Kaltenbach nimmt langsam Formen an. „Die Chancen stehen gut, dass wir in den nächsten Monaten mit dem Bau unseres Proberaums beginnen können” so Ansorge. Die 29-köpfige Formation muss ihren derzeitigen Übungsraum bald räumen (wir berichteten) und hat auf der Grünfläche neben dem Freibad in Dürwiß ein Grundstück gefunden, um ein neues Domizil zu bauen. Am Ende des Jahres starten nun auch die Bauarbeiten.

„Wenn wir Glück haben, können wir dann Ende des nächsten Jahres zusätzlich zu unserem Sommerfest auch die Einweihung unseres neuen Proberaums feiern”, so Ansorge.

Vielleicht auch mit dem ein oder anderen Neuzugang: „Wir sind natürlich immer auf der Suche nach neuen Musikern, egal ob für unsere Jugendgruppe oder unsere große Formation.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert