Kaafsäck fahren mit den Fans Achterbahn

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
10705074.jpg
Boten beim gut besuchten „Open Air-Konzert“ im Dürwisser Drimbornshof einen Parforceritt durch Musikepochen und Stilrichtungen: „Die Kaafsäck“ mit ihrem Bandleader Dieter Kaltenbach. Foto: Andreas Röchter
10705084.jpg
Ließ bei hereinbrechender Dunkelheit die Sonne aufgehen: Gesangssolistin Vivian Schmitz beeindruckte unter anderem mit „Walking on sunshine“. Foto: Andreas Röchter
10705079.jpg
Unterstützt von seiner Kollegin Vivian Schmitz stimmte „Klaafsäck“-Gesangssolist René Böken Andreas Bouranis Erfolgssong„Ein Hoch auf uns“ an. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Petrus hatte (im Vergleich zu den Vorjahren endlich) ein Einsehen und zeigte sich vor allem am Samstagabend, aber auch am Sonntag, von seiner nahezu besten Seite. Der Anlass ließ ihm aber auch eigentlich keine andere Wahl.

Schließlich hatten keine Geringeren als „Die Kaafsäck“ zum „Open Air-Konzert“ in den altehrwürdigen Drimbornshof geladen. Und zwar 56 Jahre nachdem am 5. März 1959 das Trompetenkorps in Dürwiß ins Leben gerufen worden war.

Da die Jugendgruppe der Kaafsäck in diesem Jahr ihr 4x11-jähriges Bestehen feiert, nicht zuletzt mit einem starken Auftritt während des Sommerfestes am Sonntag, standen am Wochenende also quasi 100 Jahre beste musikalische Unterhaltung aus Eschweilers Norden auf der Bühne.

Eine Tatsache, von der sich an beiden Tagen zahlreiche Besucher überzeugten. Dabei ließen sich die „großen“ und „jungen“ Kaafsäck von Beginn an nicht lumpen, denn zur Eröffnung des Konzerts am Samstagabend zauberten die beiden Formationen einige gemeinsame Arrangements hervor.

Vor allem ein Medley mit großartigen Titeln des vor wenigen Monaten verstorbenen Allround-Musikers Udo Jürgens ließ die Herzen der Zuhörer erstmals höher schlagen: Beim „griechischen Wein“ im „ehrenwerten Haus“ dürfte sich so mancher Konzertbesucher gefragt haben, warum er „noch niemals in New York“ war.

„Hier hat gerade der eine oder andere Vater mit seinem Sohn oder seinen Söhnen für sie gespielt“, begrüßte der Kaafsack-Vorsitzende Patrick Ansorge das Publikum, bevor er den Korps-Nachwuchs in den verdienten Feierabend schickte.

Kurz darauf gaben die ein wenig älteren Musiker des Korps aber schon wieder mächtig Gas und nahmen ihre Gäste mit auf einen Parforceritt durch Musikepochen und Stilrichtungen. Nicht ganz ohne Wehmut, denn auch das folgende Medley erinnerte an einen Musikgiganten, der vor wenigen Wochen verstarb: Komponist unsd Bigbandleader James Last.

Gesangssolist René Böken schlüpfte anschließend in die Haut von Andreas Bourani und stimmte „Ein Hoch auf uns“ an. Kollegin Vivian Schmitz ließ mit „Walking on sunshine“ die Sonne aufgehen, zeigte sich trotz des Geständnisses „I´m so excited“ souverän und auch nach der Pause keineswegs „Atemlos“.

Einen kurzen Ausflug in die Klassik erlaubten sich die „Kaafsäck“ mit der Andeutung des „Hummelflugs“ von Rimsky-Korsakow, bevor Bandleader Dieter Kaltenbach mit seinem Trompetensolo zu „Raise me up“ das Publikum zu stürmischem Beifall herausforderte. Gleiches galt für Solist Andreas Schmitz, der mit seiner Posaune den Whitney-Houston-Evergreen „Saving all my love for you“ zum Besten gab.

Wortwörtlich „Achterbahn“ fuhren die Kaafsäck mit ihren Zuhörern während des „Bläck Fööss“-Medleys, während dessen sie mit „Du bess die Stadt“ Kölle huldigten und zum „Buuredanz“ einluden. Mit „Bye bye, my love“ bogen die „Kaafsäck“ dann auf die Ziellinie ihres Konzerts ein, ohne zu vergessen, ihren Gästen mit der Zugabe „Celebrate your time“ die Aufforderung zur guten Laune mit auf den Heimweg zu geben.

Gut gelaunt verfolgten dann auch am Sonntag die Besucher des Sommerfestes die gelungenen Auftritte der Kaafsäck-Jugendgruppe sowie die Gastbeiträge der Nothberger Fanfarentrompeter, des Jugendfanfarencorps „Die Weisweiler“, des Jugendkorps der KG Eefelkank, der Show-Fanfares Ripsdorf sowie, nicht zu vergessen, der „Kaafsäck Jugend All-Stars“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert