Eschweiler - Junge Union: „Wir sind unangenehm, und das ist auch gut so!“

Junge Union: „Wir sind unangenehm, und das ist auch gut so!“

Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Am vergangenen Mittwoch fand die jährliche Mitgliederversammlung der Jungen Union Eschweiler statt. Viele Mitglieder und Gäste aus anderen Stadtverbänden, der CDU und ihren Vereinigungen hatten sich hierzu im Haus Lersch zusammengefunden. Nachdem die Vorsitzende Catarina dos Santos die Gäste begrüßt hatte, präsentierte sie den Jahresbericht.

Neben den vielen Vorstandssitzungen innerhalb des Teams, bestehend aus 15 Vorstandsmitgliedern, lag der Fokus der Jungen Union besonders auf Veranstaltungen und der Erarbeitung politischer Inhalte. Beginnend mit der Weihnachtsfeier im vorigen Jahr und dem ersten Stammtisch zum Thema „Jugendpartizipation“ im Februar, unterstützte die Junge Union die CDU, wo sie konnte, wie beispielsweise bei der Eröffnung des CDU-Büros im Februar und der 70-Jahr-Feier der CDU Aachen-Land.

Weiter ging es mit einer Klausurtagung zum Thema „Infrastruktur“ im Haus Overbach im April, bei der sich die Junge Union intensiv mit der Infrastruktur in der Region, Elektromobilität und der Regionalen Entwicklung auseinandersetzte. Noch im gleichen Monat stand der zweite Stammtisch, diesmal zum Thema „Aktuelle Landespolitik“, vor der Tür.

Auch in der Sommerpause blieb das Team um Catarina dos Santos am Ball und half beispielsweise beim CDU-NRW-Landesparteitag im Juni, rief zum Sponsored Walk im Juli auf, bei dem 400 Euro für die Organisation Lichtblicke erlaufen wurden und veranstaltete während des September-Stadtfestes die sogenannte Veranstaltung „JU Drive“ zum Thema Fahrsicherheit und Alkohol am Steuer.

Schnell folgte auch der 52. JU-NRW-Tag, der nicht nur inhaltlich mit einer intensiven Antragsberatung mitgestaltet wurde. Darüber hinaus wurde Florian Weyand, Geschäftsführer der JU Eschweiler, in den Landesvorstand der Jungen Union NRW zum Infrastrukturpolitischen Sprecher gewählt. Im Oktober machte sich die JU Eschweiler gemeinsam mit anderen Stadtverbänden, auf Einladung von Helmut Brandt MdB, auf den Weg nach Berlin zu einer Bildungsfahrt des Bundespresseamtes und besuchte den Bundestag, das Bundeskanzleramt und vieles mehr.

Im vergangen Monat spendete die Junge Union vier volle Einkaufswagen, die sie bei ihrer erfolgreichen „Kauf-eins-mehr-Aktion“ sammelte, an die Eschweiler Tafel und geht damit langsam aber sicher auf den Jahreswechsel zu.

Neben den vielen Veranstaltungen setzte die Junge Union Eschweiler in diesem Jahr einige politische Akzente und bewirkte erfolgreich die Befreiung der Parkgebühr für Elektrofahrzeuge. Im Einklang mit dieser Umsetzung forderte die Junge Union die Errichtung einer weiteren Ladestation für Elektrofahrzeuge, was jedoch von der SPD-Mehrheit abgelehnt wurde.

Einen weiteren Antrag zur Einbindung eines strukturierten Jugendgremiums stellte die JU Mitte des Jahres, welcher jedoch vorerst auf Ende 2017 verschoben wurde. „Wir sind unangenehm und das ist auch gut so!“, sagte die Vorsitzende zum Abschluss ihres Berichtes und bedankte sich bei ihrem Team für die Unterstützung.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert