Eschweiler - Junge Talente sollen in Boris Beckers Fußstapfen treten

Junge Talente sollen in Boris Beckers Fußstapfen treten

Von: Andreas Gabbert
Letzte Aktualisierung:

Eschweiler. Sein erster Wimbledon-Sieg war vor 25 Jahren die Initialzündung für die Karriere von Boris Becker. Damals schrieb er als jüngster Sieger eines Grand-Slam-Turniers Geschichte und bescherte dem deutschen Tennis einen wahren Boom. Innerhalb kürzester Zeit entwickelte sich Tennis zum populärsten Sport gleich hinter König Fußball.

Heute sieht die Situation für die Vereine nicht mehr ganz so rosig aus. Doch in Eschweiler wird fleißig weiter Tennis gespielt. Insbesondere in die Jugendarbeit stecken die Tennisclubs ESG-Tennis und Blau-Gelb Eschweiler eine Menge Energie - mit Erfolg. Vor zehn Jahren gab es nur 14 Nachwuchsspieler beim Eschweiler Tennisclub Blau-Gelb. Heute sind es über 60.

Und Erfolge gibt es auch zu feiern. 2008 wurde David Wild in der Mini-Klasse Kreismeister, Jonas Boese sicherte sich in diesem Jahr den Titel des Vizekreismeisters und des Vizebezirksmeisters in der Maxi-Klasse. Doch wer erfolgreich sein will, muss auch regelmäßig trainieren.

Das neu entworfene Trainingskonzept der ESG-Tennis sieht schon für die Kleinsten ab vier Jahren eine eine Ball- und Bewegungsschule vor. Dabei gilt es in spielerischer Form vielfältige Bewegungsaufgaben zu lösen. Gefragt sind vor allem Improvisation und Kreativität am Ball. So sollen mögliche Defizite in der motorischen Entwicklung abgebaut und Grundfertigkeiten für zukünftige Ballkünstler a la Boris Becker aufgebaut werden.

Beim Eschweiler Tennisclub Blau-Gelb steigen die Jüngsten auch mit vier Jahren in das Training ein. Geleitet wird es von Spielern der 1. Herrenmannschaft, die im Besitz einer Trainerlizenz sind. Der Verein fördert Weiterbildungen und den Erwerb von Lizenzen, Methoden und Kenntnissen, die dann an die Nachwuchsspieler weitergeben werden können. Dazu wird zweimal wöchentlich in Vierergruppen eine Stunde lang trainiert. Zunächst auf der Hälfte des Platzes und mit einer Art Softball. Später werden die Bälle härter und die Plätze größer.

Nach der Ball- und Bewegungsschule folgt bei der ESG-Tennis das sogenannte „Play & Stay Konzept” des Deutschen Tennisbundes. Auch dort geht es darum, den Tennissport spielend zu lernen. Unabhängig von der jeweiligen Altersgruppe fokussiert sich das Training auf das Spielen von Ballwechseln. Sukzessive und angepasst an den jeweiligen Entwicklungsstand, erfolgen Hinweise zu technischen Lösungsmöglichkeiten.

In beiden Clubs werden die Kinder und Jugendlichen in Altersklassen eingeteilt, sodass das Training dem jeweiligen Niveau angepasst ist. Im Alter von 18 Jahren dürfen die Jugendlichen dann im Seniorenbereich antreten. Ziel der beiden Clubs aus Eschweiler ist es, ihre Nachwuchsspieler langfristig an den Verein zu binden. Deshalb geht es nicht immer nur um Tennis. Neben dem Gelände des Clubs Blau-Gelb gibt es zum Beispiel einen kleinen Soccerplatz, der gerne genutzt wird. Außerdem gibt es Grillabende gemeinsam mit den Eltern und einmal im Jahr ein Zeltlager. Weitere Aktionen wie ein Besuch zum Start der Tennis-Bundesligasaison bei dem Verein Kurhaus Aachen sind geplant.

Jeder der einmal schnuppern will, ist bei den Eschweiler Vereinen herzlich willkommen. Weitere Informationen gibt es unter 0177/5047605 (Thomas Müller, Jugendwart Blau-Gelb) und 02403/36291 (Tennisschule der ESG).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert