„JugendPlus“-Preisträger bei Neujahrsempfang ausgezeichnet

Von: rpm
Letzte Aktualisierung:
9273062.jpg
Ein Loblied vom Bürgermeister (rechts), anhaltender Beifall vom Publikum im vollen Ratssaal: Schüler des Städtischen Gymnasiums (hintere Reihe) und der Willi-Fährmann-Schule konnten sich über den „JugendPlus“-Preis freuen. Foto: Rudolf Müller
9273065.jpg
Strahlende Gesichter: Helmut Mau (rechts) und Preisträger Simon Becker.

Eschweiler. Respekt, Respekt: Den zollten einige Hundert Gäste des Neujahresempfangs im Ratssaal am Samstagmittag knapp zwei Dutzend jungen Mitbürgern, die sich auf vorbildliche, im wahrsten Sinne des Wortes ausgezeichnete Weise ehrenamtlich für andere eingesetzt haben.

Zum zwölften Mal verlieh Bürgermeister Rudi Bertram den „JugendPlus“-Preis, dessen Preisgeld seit Jahren von Helmut Mau und der Firma Hema-Immobilien gesponsort wird. Als Jurymitglied sorgte Mau selbst auch gemeinsam mit Monika Medic, Achim Schyns (beide Jugendhilfeausschuss),, Dietmar Schultheis (Schulausschuss) und Olaf Tümmeler (Stadtverwaltung) für die Auswahl der Preisträger.

Flöhe hüten

Da rief Rudi Bertram zuerst Simon Becker auf die Bühne. Einen jungen Mann mit beachtlicher sportlicher Karriere: Gerade mal 19 Jahre jung, ist Becker seit zehn Jahren Mitglied des Fußballvereins SCB Laurenzberg, war Co-Trainer der Bambini-Mannschaft („das sind, die noch unterm Tisch durchlaufen können“, so Rudi Bertram), absolvierte die Ausbildung zum C-Lizenztrainer, ist derzeit Jugendtrainer der Bambini-Mannschaft und hat mit ihr 2013 den Titel des Feldfußball-Stadtmeisters sowie 2013 und 2014 die Hallenstadtmeisterschaft gewonnen. Rudi Bertram, früher selbst als Fußballtrainer tätig: „Wer schon mal solche Flöhe gehütet hat, der weiß, was das bedeutet.“

Lesen macht Spaß

Zu Preisträger avancierten auch 13 Schüler der 9. Jahrgangsstufe des Städtischen Gymnasiums. Ihr Projekt: Leseförderung an der Don-Bosco-Grundschule.

Nachdem sie im Vorfeld in Seminaren zu Lesementoren ausgebildet worden waren, haben die 13 ein ganzes Schuljahr lang ehrenamtlich einmal wöchentlich Schüler der Don-Bosco-Schule zum Lesen motiviert. Unterstützt wurde das Projekt vom Land Nordrhein-Westfalen. Rudi Bertram: „Neulich haben mir noch Schüler gesagt haben: ,Herr Bertram, Sie können alles mit uns machen, aber lesen, das machen wir nicht mehr, das geht heute ganz anders.‘ Das ist mir nachhaltig in Erinnerung geblieben. Aber es geht eben auch ganz anders, wie Sie hier sehen!“ Die Gymnasiasten, die zudem den Bildungspass „Kompetenznachweis Kultur“ erhielten, organisierten schließlich auch eine „Piraten-Lesenacht“ für die Don-Bosco-Grundschüler in der Stadtbücherei.

Gemeinsam aufräumen

Dritte in der Riege der Preisträger sind Schüler der Willi-Fährmann-Schule. Ihr Motto: „Gemeinsam für eine saubere Stadt“. Seit September 2013 führen die Kinder und Jugendlichen monatlich Aufräum- und Reinigungsaktionen durch, ziehen mit Besen, Handschuhen, Müllsäcken und Putzeimern in die Innenstadt und entsorgen den Müll, schrubben die öffentlichen Mülleimer und kehren die Zigarettenkippen auf. Dabei arbeitet die Schule eng mit den von Brigitte Averdung ins Leben gerufenen „Sensibilisierungs- und Aufräumtruppe Blausteinsee und Umgebung“ zusammen.

Im April 2014 hat die Willi-Fährmann-Schule die Aktion „Gemeinsam für eine saubere Stadt“ ins Leben gerufen. Mit Hilfe der Sensibilisierungs- und Aufräumtruppe wurden Plakate gedruckt, die die Schüler in Eschweiler verteilten und aushingen. Außerdem wurden alle Schulen in Eschweiler angeschrieben und um Mitarbeit gebeten. Die Schule koordinierte auch die teilnehmenden Gruppen bei ihren Einsätzen an verschiedenen Standorten. Darüber hinaus sorgten die Fährmann-Schüler mit Bepflanzung verschiedener Blumenbeete für eine Verschönerung des Stadtbildes.

Anhaltender Applaus der Besucher im Ratssaal belohnte die jungen Leute, die auf der Bühne ihre Preise von Helmut Mau entgegennahmen. Auch dem galt der ausdrückliche Dank des Bürgermeisters: „Als wir damals im Rahmen der Haushaltskonsolidierung jeden Cent sparen mussten, hat er sich bereiterklärt, das weiterzumachen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert