Eschweiler - Jugendfußball-Titelkämpfe: Falke siegt im Herzschlagfinale

Jugendfußball-Titelkämpfe: Falke siegt im Herzschlagfinale

Von: ran
Letzte Aktualisierung:
9670271.jpg
Auf dem Weg zum Stadtmeistertitel: Doch im Finale erhielten die F-Junioren der Bergrather Falken (links) große Gegenwehr vom SCB Laurenzberg. Foto: Andreas Röchter
9670280.jpg
Erhielten nach einem packendem Spiel verdienten Applaus: die D-Juniorinnen des frischgebackenen Stadtmeisters Rhenania Eschweiler (rechts) und des guten Zweiten Falke Bergrath. Foto: Andreas Röchter
9670285.jpg
Boten ein Finale, das zwei Sieger verdient gehabt hätte: die F-Junioren von Stadtmeister Falke Bergrath (links) und von „Vize“ SCB Laurenzberg. Foto: Andreas Röchter

Eschweiler. Die beiden ersten Sieger der 15. Jugend-Hallenfußballstadtmeisterschaften stehen fest: Am Samstag sicherten sich in der Halle des Berufskollegs zunächst die F-Jugendlichen von Falke Bergrath den Titel dank eines 3:2-Erfolgs gegen die Mannschaft von Ausrichter SCB Laurenzberg.

Anschließend triumphierten die D-Juniorinnen des FC Rhenania Eschweiler in einer Partie voller packender Szenen und schöner Tore mit 5:3 über die Nachwuchsfußballerinnen von Falke Bergrath.

Sieben F-Jugendmannschaften nahmen am Samstagmorgen den Kampf um den ersten Titel der Stadtmeisterschaften, die einmal mehr von der Sparkasse veranstaltet werden, auf. Hoffnungen, am Ende des Turniers den Siegerpokal in die Luft stemmen zu können, machten sich nicht zuletzt die im traditionell schwarz-gelben Trikot spielenden Nachwuchskicker von Gastgeber SCB Laurenzberg. Gegen die Sportfreunde Hehlrath (4:1) und Rhenania Eschweiler (6:0) wurden deutliche Siege eingefahren. Auch der SCB Berger Preuß hielt sich zunächst schadlos. Allerdings fielen die Erfolge gegen die gleichen Gegner mit 2:0 (Rhenania) und 1:0 (Sportfreunde) knapper aus. Erstmals im Turnierverlauf erhielt Laurenzberg echte Gegenwehr, doch nach zehn spannenden Minuten stand ein 1:0 zu Gunsten des SCB zu Buche. Kurz darauf behielt Hehlrath mit 3:0 die Oberhand gegen Rhenania Eschweiler, so dass die Elf vom Maxweiher immerhin das Spiel um Platz fünf erreichte.

Ähnlich souverän wie der SCB Laurenzberg in der Gruppe A setzten sich die Bergrather Falken in der Gruppe B durch. Nachdem zum Auftakt der Dreiergruppe Germania Dürwiß den Eschweiler FV mit 3:1 bezwungen hatte, ließen die Falken den Germanen beim 4:0 keine Chance. Auch gegen das Team vom Wetterschacht geriet das Tor der Falken kaum in Gefahr. Auf der anderen Seite erzielten die Bergrather zwei blitzsaubere Treffer und brachten so den Einzug in das Endspiel unter Dach und Fach.

Das Finale zweier starker F-Juniorenmannschaften hielt dann alles, was es im Vorfeld versprochen hatte: Per Flachschuss ging der SCB in Führung. Doch die jungen Falken zeigten sich keinesfalls geschockt und erkämpften sich wenig später einen Siebenmeter, den Noah Schmitz mit einem platzierten Schuss zum Ausgleich nutzte. Christos Mergel war es dann, der den Ball unter die Latte des SCB-Tores zum 2:1 für Bergrath jagte. Dann brachen die letzten 20 Sekunden der Partie an: Aus einem unübersichtlichen Gewühl vor dem Falke-Gehäuse heraus rollte der Ball zunächst zum 2:2-Ausgleich über die Linie. Doch der frenetische Jubel der schwarz-gelben Spieler und ihrer Anhänger auf der Tribüne sollte umgehend verstummen, als erneut Christos Mergel unmittelbar nach Wiederanstoß quasi von der Mittellinie abzog und den Ball unhaltbar im SCB-Tor einschlagen ließ. Ein spektakulärer Schlusspunkt eines würdigen Endspiels. Zuvor hatte der SC Berger Preuß das kleine Finale nach 0:1-Rückstand mit 2:1 gegen Germania Dürwiß gewonnen. Im Spiel um Platz fünf behielten die Sportfreunde Hehlrath mit 1:0 gegen den Eschweiler FV die Oberhand.

Ein abwechslungsreiches Spiel um den Titel bei den D-Juniorinnen lieferten sich anschließend die Mädchen von Rhenania Eschweiler und des SV Falke Bergrath. Letztere eröffneten bereits in der 2. Spielminute den Torreigen. Doch unmittelbar darauf glich Leona Simnica mit einem platzierten Schuss aus spitzem Winkel für die Rhenania aus. Adelina Holderbein brachte ihre Rhenania per Freistoß erstmals in Führung. Postwendend folgte die Antwort der Falken zum 2:2. Kurz vor der Halbzeit ließ erneut Leona Simnica einen langen Pass gefühlvoll per Volleyabnahme ins Falke-Tor abtropfen.

Nach dem Seitenwechsel setzte Rhenania-Torjägerin Leona Simnica genau dort an, wo sie im ersten Abschnitt aufgehört hatte. Der Treffer zum 4:2 fiel unmittelbar nach Wiederbeginn, einige Minuten später führte eine Einzelaktion zum vorentscheidenden 5:2. Die Falke-Mädchen ließen dennoch die Köpfe nicht hängen, verkürzten drei Minuten vor Schluss auf 3:5, erhöhten in der Schlussphase noch einmal den Druck, der Anschlusstreffer wollte jedoch nicht mehr fallen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert