Jochen Krumbach: In Nadelstreifen aufs Siegerpodest

Von: rfr
Letzte Aktualisierung:
In Führungsposition: Jochen K
In Führungsposition: Jochen Krumbach im schwarzen Nadelstreifen-Moskovskaya-Porsche.

Eschweiler/Düren. Mit dem Sechs-Stunden-ADAC-Ruhr-Pokal-Rennen fand der Saisonhöhepunkt der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring statt. Und alle Teams wollten den wichtigsten VLN-Sieg des Jahres. Auch der Eschweiler Rennfahrer Jochen Krumbach wollte beim einzigen Rennen über die Distanz von sechs Stunden wieder auf das Siegerpodest steigen.

Unterstützt wurde er dabei von den Teamkollegen und Porsche Werksfahrern Romain Dumas und Timo Bernhard, mit denen er sich den Platz hinter dem Lenkrad des Manthey Porsche 911 GT3 R teilt.

Im morgendlichen Zeittraining verpasste man die Pole-Position um den Bruchteil einer Sekunde; so gingen die ersten beiden Startplätze an Rowe-Racing und Raeder-Motorsport mit den Mercedes-Benz SLS AMG GT3. Mit einem blitzsauberen Start konnte Romain Dumas sich direkt hinter Jan Seyffarth auf die zweite Position nach vorne kämpfen und Frank Biela im Audi R8 LMS auf den dritten Platz verweisen. Das Rennen war noch keine Stunde alt, als der „Nadelstreifen”-Porsche von Krumbach, Dumas und Bernhard wegen Reifenschadens die Box ansteuern musste.

Für Timo Bernhard, der das Cockpit übernahm, kehrte nach mehr als viermonatiger Verletzungspause zurück auf die Rennstrecke. Der Porsche Werksfahrer erlitt bei einem unverschuldeten Unfall in einem Audi bei Testfahrten in Sebring (USA) im März diesen Jahres unter anderem Verletzungen der Halswirbelsäule. Timo Bernhard kam auf der 13. Gesamtposition wieder ins Rennen und machte schnell Plätze gut - um rund 40 Minuten später das Fahrzeug am Rand des Streckenabschnitts Schwalbenschwanz mit Motorschaden abzustellen.

Damit kam Jochen Krumbach erst gar nicht zum Einsatz. Der Motorschaden im ersten Renndrittel bedeutete das frühe Aus für das professionelle Fahrer-Trio. Bisherige Bilanz: Zwei Siege und zwei zweite Plätze in der Saison 2012 für Krumbach. Das er auch anders kann, hat der in Düren geborene Indestädter Jochen Krumbach in dieser Saison bereits bewiesen.

Der zweite Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring brachte einen neuen Eintrag in die Gewinnerstatistik: Jochen Krumbach (Eschweiler) feierte beim 37. DMV 4-Stunden-Rennen seinen ersten Sieg in der VLN. An der Seite von Porsche-Werksfahrer Marc Lieb pilotierte er bei der Veranstaltung der Renngemeinschaft Düren den Porsche 911 GT3 R von Manthey-Racing zum Erfolg. „Ich bin überwältigt”, gestand Krumbach, der seit 1993 der VLN treu ist. „Auf dem Podium war ich schon einige Male, aber ein Sieg ist noch einmal etwas anderes. Ich werde sicherlich einige Tage brauchen, um zu realisieren, was mir heute gelungen ist.”

Beim dritten Rennen der Saison konnte Jochen Krumbach beweisen das der Sieg keine Eintagsfliege war.

Von Platz 6 gestartet konnten Jochen Krumbach (Eschweiler) und Marc Lieb (Ludwigsburg) an ihren Erfolg des vergangenen Rennens anknüpfen: Der Gesamtsieg beim dritten Lauf zur VLN-Langstreckenmeisterschaft 2012 ging erneut an das Fahrerduo des Porsche GT3-R im Nadelstreifen-Design, der von Manthey-Racing eingesetzt wird.

Die Spannung steigt

Beim fünften Lauf zur VLN schafften Jochen Krumbach und Porsche-Werksfahrer Marc Lieb erneut den Sprung auf das Podium. Nur 0,3 Sekunden trennten den Mos-kovskaya-„Nadelstreifen”-Porsche zum Rennende vom Sieg. Stoßfänger an Stoßfänger flogen die beiden Stuttgarter Renner - der Porsche mit der Startnummer 10 und der Mercedes SLS AMG GT3 von Rowe-Racing mit der Nummer 7 - nach absolvierter Renndistanz über die Start- und Ziellinie.

Jochen Krumbach (Eschweiler) konnte jetzt beim sechsten Lauf zur VLN-Langstreckenmeisterschaft an seine bisherigen Erfolge der diesjährigen Saison anknüpfen. Vom dritten Platz aus ging Porsche-Werksfahrer Romain Dumas (Schweiz) - der sich bei diesem Lauf den Fahrerplatz mit Krumbach teilte - ins Rennen.

Nach einem Rückfall auf den sechsten Platz nach dem Start kämpfte sich Dumas in nur rund 40 Minuten an die Gesamtspitze des Starterfeldes vor und übergab den Moskovskaya-Nadelstreifen-Porsche GT3-R von Manthey-Racing nach einem Doppelturn an Krumbach. Der Eschweiler Nordschleifenprofi beendete das Rennen schließlich auf zweiter Gesamtposition hinter dem von Marc Basseng und Frank Stippler pilotierten Audi R8 LMS von Phoenix Racing.

Mit Spannung erwartet wird der weitere Verlauf der Saison 2012. Der achte Lauf zur VLN findet am 25. August auf dem Nürburgring statt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert