Jetzt wird‘s ernst mit dem IT-Ausbau der Schulen

Von: pan
Letzte Aktualisierung:
14709451.jpg
400.000 Euro stehen jährlich für den IT-Ausbau an den Schulen zur Verfügung. Foto: Arno Burgi/dpa

Eschweiler. Die weiterführenden Schulen der Stadt Eschweiler rüsten auf: Die Verwaltung erteilte nun den Auftrag an ein Ingenieur-Büros, IT-Konzepte für das Städtische Gymnasium, die Gesamtschule Waldschule, die Adam-Ries-Schule und die Realschule zu entwickeln.

Sie sollen Grundlage für den weiteren Ausbau sein. Bis zum Jahr 2019 sollen sämtliche dieser Schulen auf dem aktuellsten Stand vernetzt und mit Anschlusstechniken ausgestattet sein. Jährlich stehen dafür 400.000 Euro zur Verfügung. Diese Entscheidung fällte der Stadtrat bereits bei der Etatfestlegung im vergangenen Dezember. Bis Mitte Mai wurden bereits über 47.000 Euro für die bessere Medienausstattung der Schulen ausgegeben.

Im Herbst sollen die Arbeiten an den drei Standorten des Städtischen Gymnasiums beginnen. Zunächst sollen die entsprechenden Kabel und Anschlüsse gelegt werden. Wo sie installiert werden, soll im Konzept des Unternehmens dargestellt werden. Dabei werden sowohl verdrahtete, als auch drahtlose Netzwerke (WLAN) installiert. Hierfür müssen auch entsprechende Computer-Server angeschafft werden. Derzeit rechnet die Stadtverwaltung mit Kosten zwischen 180.000 und 200.000 Euro am Hauptgebäude des Gymnasiums an der Peter-Paul Straße sowie an den Nebengebäuden Garten- und Preyerstraße.

Noch in diesem Jahr soll mit der Vorbereitung des IT-Ausbaus auch an der Waldschule begonnen werden, Anfang des kommenden Jahres sollen dort ebenfalls die erforderlichen Leitungen und Geräte errichtet werden. Im Schuljahr 2018/2019 soll die Aufrüstung der Realschule und der Hauptschule folgen. Die Stadtverwaltung geht davon aus, dass damit das komplette Budget in diesen Jahren ausgeschöpft ist.

Die Schulen sollen zudem schnellere Internetzugänge erhalten. An den drei Standorten des Städtischen Gymnasiums sind Bandbreiten bis zu 100 Mbit pro Sekunde vorgesehen. Dies hat jedoch seinen Preis. In den Etatplanungen für das kommende Jahr soll der entsprechende Posten um 40.000 Euro erhöht werden. Im Rathaus rechnet man damit, dass die Kosten weiter steigen werden, wenn auch andere Schulen an schnelles Internet angebunden werden.

Politisch sind die Bestrebungen, Schulen besser auszustatten, unumstritten. Allerdings will die FDP genau wissen, wo wie viel Geld hineingesteckt wird. Dies geschieht vor dem Hintergrund, dass im vergangenen Jahr deutlich weniger als geplant investiert wurde. Die SPD schloss sich nun an und beantragte, dass im nächsten Schulausschuss berichtet wird, wie das Konzept für den Ausbau erstellt wird und wie die Wünsche der Schulen berücksichtigt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert