Eschweiler - Jeremy Hulin schwingt Taktstock der Musikgesellschaft

Jeremy Hulin schwingt Taktstock der Musikgesellschaft

Von: Patrick Nowicki
Letzte Aktualisierung:
13784209.jpg
Der renommierte Musiker und Dirigent Jeremy Hulin leitet seit dem 1. Januar die Städtische Musikgesellschaft. Foto: Holger Bubel

Eschweiler. Die Städtische Musikgesellschaft hat einen neuen musikalischen Leiter. Und einen prominenten noch dazu: Der 1956 im englischen Derby geborene Jeremy Hulin ist vielen in der Region als Professor am Maastrichter Conservatorium, als stellvertretender Generalmusikdirektor am Aachener Stadttheater oder als Leiter des Orchesters Sinfonietta Regio bekannt.

Hulin setzte sich gegen zwei Mitbewerber durch. Er lebt mit seiner Familie in Röhe. „Wir sind sehr froh, dass wir die Nachfolge von Horst Berretz so hochwertig besetzt haben“, sagt Petra Seeger von der Stadtverwaltung Eschweiler. Drei Bewerbungen lagen im Rathaus vor, allerdings nur zwei Kandidaten wollten sowohl das Orchester als auch den Chor der Musikgesellschaft leiten. Sie wurden vor Weihnachten zum Probedirigat eingeladen. Die Entscheidung fiel letztlich auf Hulin.

Der Brite blickt auf ein bewegtes Musikerleben zurück. Schon im frühen Kindesalter nahm er Klavier-, Klarinetten- und Violinenunterricht. Als 14-Jähriger wurde er der jüngste Klarinettist im National Youth Orchestra of Great Britain und spielte unter Dirigenten wie Pierre Boulez, Sir Charles Groves und Rudolf Schwarz. Er studierte Klarinette bei Gervase de Peyer und war Mitglied im National Youth Orchestra of Great Britain.

Sein Studium in Musikwissenschaften und Komposition setzte er am King’s College von Cambridge fort, wo er das Orchester und den Kammerchor leitete. Nach dem Abschluss mit dem akademischen Grad „Master of Arts“ studierte er mit einem Stipendium an der berühmten Guildhall School of Music & Drama in London und belegte einen Aufbaukurs Dirigieren bei Villem Tausky.

Daraus resultierte ein weiteres Studium in Berlin bei Prof. Rabenstein, worauf er am Theater und beim Orchester der Stadt Ulm angestellt wurde. Ab 1985 war Hulin Dirigent beim Theater Pforzheim. Es folgte ab 1993 seine Zeit am Theater Aachen, wo er als 1. Kapellmeister und stellvertretender Generalmusikdirektor tätig war. Dort gründete er auch das Jugendsinfonieorchester Aachen mit.

Seit 1993 stand er auch am Diregentenpult des Limburger Bläserensembles Helicon. Drei Jahre später kürte man ihn zum „besten Dirigenten der Saison“ – aufgrund seines Dirigats von Verdis Nabucco. Im Jahr 1999 ernannte ihn der Städtische Chor Aachen zum Ehrendirigenten.

Gastprofessor in Japan

Seit 1998 arbeitet er am Conservatorium Maastricht, wo er seit 2005 verantwortlich für die musikalische Leitung der Opernabteilung ist. Zudem hat er seit 2010 einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Als Gastprofessor wurde er an die Musashino Academia Musicae, eine der renommiertesten Musikhochschulen Japans, eingeladen. Seit 2008 gibt er beim Orchester Sinfonietta Regio den Takt vor und arbeitet als Gastdirigent mit weiteren Orchestern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert