Eschweiler - Infoabend zum Thema Leistenbruch im St.-Antonius-Hospital

Infoabend zum Thema Leistenbruch im St.-Antonius-Hospital

Letzte Aktualisierung:
14213842.jpg
Spricht zum Thema Leistenbruch: Oberärztin Hanka Seidel. Foto: Krankenhaus

Eschweiler. Einmal monatlich informiert die Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Minimalinvasive Chirurgie, Proktologie, Adipositaschirurgie über wechselnde, medizinische Themen. Am Mittwoch, 22. März, 18 bis 20 Uhr, geht es im Veranstaltungsraum des Restaurants Akzente um das Thema „Leistenbruch – Narbenbruch“.

Wie ein alter, rissiger Autoreifen, aus dem sich der innere, weiche Schlauch herausdrängt, so ähnlich entsteht auch eine Hernie. Die Bauchdecke, die aus Muskeln, Fett und Bindegewebe besteht, hat einzelne Schwachstellen wie den Leistenring und den Bauchnabel, an denen sie – bei erhöhtem Druck im Bauchraum – die Darmschlingen hindurchlassen kann. Dies passiert bei drei bis fünf Prozent aller Menschen mindestens einmal in ihrem Leben, wobei Männer wesentlich häufiger betroffen sind als Frauen.

Erste Anzeichen eines sogenannten Bruchs sind in der Regel Verwölbungen unter der Haut, die besonders beim Husten oder Heben schwerer Lasten schmerzen können. Oft bilden sich diese Aussackungen allerdings im Liegen oder bei Gegendruck zurück. Ist dies nicht der Fall, ist eine umgehende Operation notwendig. Denn im schlimmsten Fall verfangen sich Teile des Darms, werden so von der Blutzufuhr abgeklemmt und sterben ab. Das tote Gewebe vergiftet dann möglicherweise den Körper. In diesem Fall wäre eine sofortige Notoperation erforderlich.

Bei den Hernienoperationen stehen verschiedene Verfahren zur Verfügung, die sich je nach Größe und Lage des Bruchs unterscheiden. Dazu gehören zum Beispiel die Leistenbruch-OP, die Nabelbruch-OP oder die Narbenbruch-OP. Mit dem passenden Verfahren wird die Festigkeit der Bauchwand wiederhergestellt und das Auftreten einer neuen Hernie verhindert.

In ihrem Vortrag stellt Oberärztin Hanka Seidel die Behandlung von Hernien anhand von typischen Patientenbeispielen vor. Im Anschluss daran beantwortet sie individuelle Fragen aus dem Publikum.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert