Indestädter sonnen sich gern in Spanien

Von: Andreas Gabbert
Letzte Aktualisierung:
Urlaub am Strand: Sand und Mee
Urlaub am Strand: Sand und Meer gehören für viele Menschen zum Sommerurlaub einfach dazu. In Eschweiler ist das auch nicht anders. Die beliebsteten Urlaubsziele liegen nach wie vor in Spanien und der Türkei. Foto: imago/blickwinkel

Eschweiler. Die Sommerferien stehen vor der Tür, und manch einer freut sich schon auf den verdienten Urlaub. Doch wohin geht die Reise? Wo macht Eschweiler am liebsten Urlaub? Vor der eigenen Haustür oder lieber an weißen Südseestränden? Das beliebteste Urlaubsziel der Eschweiler liegt nach wie vor in Spanien. Der Ballermann und die Kanaren ziehen immer noch die Massen an.

Auf dem zweiten Platz folgt die Türkei. „Sie bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis”, sagt Horst Jaeger, Inhaber des Reisebüros an der Marienstraße. Seine Kunden buchen gerne „allinclusive”, insbesondere wenn es mit der Familie in den Urlaub geht.

Aber auch Bulgarien sei im Kommen, sagt Gabi Küppers von der Flugboerse allkauf am Markt. Der Reisepreis und die geringen Nebenkosten für Unterbringung und Verpflegung mache das Land insbesondere für Familien mit Kindern interessant.

Nicht mehr im Anzug zum Essen

Sehr beliebt sind auch Kreuzfahrten. „Die boomen seit Jahren”, sagt Franz-Jakob Lambertz, der sein Reisebüro an der Neustraße hat. Küppers und Jaeger haben ähnliche Erfahrungen gemacht. Kreuzfahrten seien nicht mehr so steif und elitär wie früher, sondern relativ locker und auch bezahlbar, sagt Jaeger. „Man muss zum Essen nicht mehr im Anzug erscheinen.”

Gerne werden auch Städtetouren gebucht. Berlin, Hamburg und München seien besonders gefragt, gefolgt von Dresden, erfährt man in den Reisebüros der Indestadt. Manche Bürger zieht es auch nach London oder Paris. Dann aber oft für mehrere Tage. Bei solchen Reisen steht dann meist die Kultur im Mittelpunkt. „Es gibt einen Trend, Bildung und Freizeit unter einen Hut zu bringen, das sieht man auch bei den Sprachreisen”, sagt Lambertz.

Ägypten, Tunesien und Griechenland werden zwar immer noch gebucht, doch hier gehen die Erfahrungen der Reisebüroleiter auseinander. Horst Jaeger sagt, es habe zwar kritische Fragen gegeben, insbesondere nach der Sicherheit. Bei der Zahl der Buchungen habe er aber im Vergleich zu den Vorjahren keinen Unterschied feststellen können. „Ich verweise dann auf die Empfehlungen des Auswärtigen Amtes”, sagt Jaeger. Auch im Falle Griechenlands habe er nichts von einer Krise gespürt. Im Gegenteil, Urlaub auf kleineren Inseln wie Kos und Samos sei sehr beliebt. Gaby Küppers hat hingegen völlig andere Erfahrungen gemacht: „Griechenland ist ganz wenig gefragt. Letztes Jahr war das deutlich mehr”, sagt sie.

Obwohl Franz-Jakob Lambertz immer wieder versucht seinen Kunden Ägypten schmackhaft zu machen, sind die Buchungen für Nordafrika bei ihm im Vergleich zum Vorjahr um rund 50 Prozent zurückgegangen. „Die Deutschen haben immer Angst, man muss aber keine Befürchtungen haben”, sagt Lambertz.

Die Beobachtungen decken sich aber auch in anderen Fällen nicht. Während der eine einen Trend zum Urlaub im eigenen Land erkennt - etwa im Bayrischen Wald, an der Nord- oder Ostsee - sagt der andere, dass Urlaub in Deutschland oft zu teuer sei, insbesondere für Familien, da könne man auch gleich nach Spanien oder die Türkei fahren.

Wer sich noch kurzentschlossen auf die Reise machen möchte, kann in diesem Jahr nicht so leicht ein Schnäppchen machen, die Leute haben diesmal recht früh gebucht, um die entsprechenden Rabatte zu nutzen.

Dieses Jahr nur wenige Schnäppchen in letzter Minute:

Aufgrund der attraktiven Frühbucherrabatte haben viele Urlauber rechtzeitig gebucht. Deshalb ist in diesem Jahr nur mit wenigen Lastminute-Schnäppchen zu rechnen.

Ein großes Angebot gibt es noch bei Reisen nach Nordafrika. Aber auch an der türkischen Riviera oder auf Mallorca sind wegen des umfangreichen Angebots fast immer noch freie Plätze vorhanden.

Wer wirklich ein Schnäppchen machen möchte, muss Preise und Angebote vergleichen. Über das Internet geht das mittlerweile recht einfach. Nahezu jedes Buchungsportal bietet einen Preisvergleich an.

Sollte kein Flug mehr zum gewünschten Ziel buchbar sein, empfiehlt es sich einen anderen Start-Flughafen zu wählen. Bei Hotels kann man sich in der Regel auf eine Warteliste setzen lassen.

Für Familien sind Lastminute-Reisen eher nicht zu empfehlen. Kinderfestpreise oder Ermäßigungen werden nur selten angeboten.

Den besten Überblick über die Angebote haben gute Reisebüros. Wer lieber selbst recherchiert, wird auf den großen Portalen im Internet oder an den Flughäfen fündig.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert