In gut fünf Stunden in die Bundeshauptstadt

Von: Jörg Abels
Letzte Aktualisierung:

Düren/Eschweiler. Das neue Zeitalter für die Stadt Düren begann mit einer kleinen Verspätung - wie so oft bei der Deutschen Bahn AG. Auf seinem Weg von Aachen nach Berlin musste sich ICE 545 bei seinem Premierenstopp in Düren erst einmal hinter einer verspäteten Regionalbahn einreihen - Alltag auf der Strecke Aachen-Köln, einer der meist befahrenen in NRW.

Die kleine Verspätung aber konnte die gute Laune der wartenden Politprominenz nicht trüben. „Nach über zehn Jahren ist Düren endlich wieder direkt an das Fernverkehrsnetz angebunden”, freute sich der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Rachel (CDU, MdB) über den Erfolg seiner Initiative, der Ex-Bahn-Chef Hartmut Mehdorn noch drei Tage vor seinem Rücktritt grünes Licht beschert hatte. „Diese Verbindung ist ein Gewinn für die Region”, betonte Rachel, ehe er die Gunst der Stunde nutzte und bis Köln im Führerstand des ICE mitfuhr.

Mit der Einführung des direkt von Köln via Aachen nach Paris fahrenden Thalys fiel im Dezember 1997 die tägliche D-Zugverbindung nach Ostende weg. Für Düren blieb nur noch der Regionalverkehr, für die Fahrgäste im Fernverkehr das leidige Umsteigen in Köln.

Mit ICE 545 hat dies werktags zumindest in Richtung Berlin ab sofort ein Ende. „In fünf Stunden in die Hauptstadt” lautete die Botschaft, mit der der Intercity-Express in Düren begrüßt wurde. Und Werbung in eigener Sache ist dringend geboten. Noch ist der ICE-Halt in Düren bis Dezember 2010 befristet. „Nur wenn in Aachen und Düren langfristig mehr als 100 Fahrgäste einsteigen, wird das Angebot dauerhaft Bestand haben”, erklärte Bahnsprecher Gerhard Felser auf Nachfrage.

Und nur dann ist auch der zweite Schritt denkbar, die Anbindung Dürens am Abend aus der Gegenrichtung. „Bislang fährt der ICE nur bis Bonn und wird dann als Leerreisezug nach Aachen überführt”, erklärte Josef Krott, Verkehrsexperte der CDU-Kreistagsfraktion. Insgeheim hoffen Rachel und Krott, dass die Bahn schon zum nächsten Fahrplanwechsel im Dezember dafür die Weichen stellen wird.

Mit ICE 545, der montags bis samstags um 7.58 Uhr in Düren abfährt, verringert sich nicht nur die Fahrtzeit nach Berlin (Hauptbahnhof: 13.08 Uhr) auf gut fünf Stunden, auch die in Richtung Landeshauptstadt Düsseldorf verkürzt sich im Vergleich zur derzeitigen Nahverkehrsverbindung um etwa eine Viertelstunde auf nur noch 52 Minuten.

Und auch für Flugreisende ist ICE 545 interessant, erreicht er doch in genau einer Stunde auch den Düsseldorfer Flughafen, ehe er durch das Ruhrgebiet (Essen: 9.21 Uhr, Dortmund: 9.46 Uhr) via Bielefeld (10.36 Uhr) und Hannover (11.28 Uhr) an die Spree weiterfährt.

Die kleine Verspätung aus dem ersten Streckenabschnitt hatte ICE 545 im Übrigen rasch wieder aufgeholt. Pünktlich lief er am Mittag im Berliner Hauptbahnhof ein. Für die meisten der rund 750 Berliner, die Mitarbeiter der Stadt morgens am und im Zug verteilt hatten, dürfte die Reise aber deutlich kürzer ausgefallen sein.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert