In der Schulzeit Fenster geöffnet

Von: anka
Letzte Aktualisierung:
realabschlussfo
167 strahlende Gesichter ließen nun nach zehn Jahren die Schulzeit hinter sich: Mit dem Abschlusszeugnis in den Händen beginnt für die 10er-Klassen der Städtischen Realschule Patternhof ein neuer Lebensabschnitt. Foto: Anne Karduck

Eschweiler. Zehn Jahre waren sie auf hoher See in ihren Klassen-Schiffen unterwegs. Bei diesen Höhen und Tiefen schafften es am Ende der aufregenden Reise insgesamt 167 fleißige Seeleute, das Schiff sicher in den Hafen zu steuern.

Als Belohnung für diesen Überlebensgeist erhielten bei der Abschlussfeier die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen der Städtischen Realschule Patternhof ihre Abschlusszeugnises. 151 haben den mittleren Schulabschluss erreicht und sogar 80 die Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe. Für einige der Absolventen heißt es somit, das Kapitel Schule endgültig abzuschließen; andere wiederum werden weiterhin die Schulbank drücken und büffeln.

„In den zurückliegenden sechs Jahren habt ihr Fenster zur Blickweitung geöffnet”, blickte Schulleiterin Michaela Silbernagel in ihrer Ansprache auf die vergangene Realschulzeit zurück und griff damit das Thema des vorangehenden ökumenischen Gottesdienstes in St. Peter und Paul, zelebriert von Pfarrer Dr Andreas Frick, auf.

Die Rolle der „Fensteröffner” hätten oftmals Lehrer und Eltern, denen sie für die hervorragende Begleitung dankte, aber auch Mitschüler übernommen. Vorausschauend komme es darauf an, der Zukunft das Fenster zu öffnen, sich auf Neues einzulassen, an sich zu arbeiten und aus den bisherigen Räumen herauszublicken.

Und auch der stellvertretende Schulleiter Günter Busch nahm sich die Zeit, um zum einen den Schülern zu ihren tollen Leistungen zu gratulieren und zum anderen die zahlreich erschienenen Ehrengäste wie den ehemaligen Schulleiter Engelbert Hoppe, Bürgermeister Rudi Bertram und seine Stellvertreterin Helen Weidenhaupt sowie die Vertreter der Schulpflegschaft, zu begrüßen.

„Mit dem Abschluss sind nun Zentnerlasten von euch abgefallen”, richtete sich Helen Weidenhaupt an die Schulabgänger. Jetzt sei es wichtig, das eigene Leben in die Hand zu nehmen.

Doch mit welchen Augen sehen die Schüler selbst ihre Zeit? Im Namen aller Absolventen griff Schülersprecherin Julia Neumann zum Mikro und erinnerte an die vielen Momente mit dem „ABC des Schullebens”. Auch sie forderte ihre Mitschüler auf, Risiken einzugehen und in die Welt des Erwachsenwerdens einzutreten. Vor allem aber dankte sie den Lehrern und Eltern für ihre unermüdliche Einsatzbereitschaft.

Musikalisch untermalte sowohl die Schulband unter der Leitung von Musiklehrer Alfred Büsgen, als auch die Gesangsgruppe der 5er-Klassen, geleitet von der Musiklehrerin Martina Schönberg, die Feierlichkeiten in der Dürwisser Festhalle. „Was wir alleine nicht schaffen, das schaffen wir alle zusammenÉ”, sangen Julia Neumann und Jaqueline Schäfer zum Abschluss des bunten Programms. Ein Lied, das einmal umso mehr beweist, dass in der Schulzeit gemeinsam „die Fenster geöffnet wurden”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert